Soziologische Lehrveranstaltungen von 1949-1973 - Archivbestaende der Goethe-Universitaet Frankfurt

Aus SozFra
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung

Die erhalten gebliebenen Materialien soziologischer Lehrveranstaltungen, die im Frankfurter Universitätsarchiv, im Horkheimer-Nachlass des Archivzentrums der Universitätsbibliothek Frankfurt, im Archiv des Frankfurter Instituts für Sozialforschung und im Theodor W. Adorno-Archiv in Frankfurt und Berlin aufbewahrt werden, umfassen den Zeitraum von 1949 bis 1973. Der Bestand im Universitätsarchiv enthält 35 Akten, die gebunden sind und 45 Akten, die in Leitz-Ordnern abgeheftet wurden. Jede Akte enthält zwischen 100-200 Seiten, die sich in Protokolle und Referate unterteilen. Insgesamt beinhaltet der Bestand an soziologischen Lehrveranstaltungen in allen Archiven zusammen ca. 12.000 Seiten Protokolle, Referate und Seminarunterlagen. Ein großer Teil der Akten ist noch nicht geordnet und ohne ausreichende Findmittel. Die vorliegende Bestandsübersicht dokumentiert die entsprechenden Archivalien und gibt eine Übersicht über die zusammengehörigen Archivaliengruppen.


Am ausführlichsten dokumentiert sind die an der Philosophischen Fakultät und am Institut für Sozialforschung durchgeführten soziologischen Lehrveranstaltungen. Aber auch von den im Berichtzeitraum an der Frankfurter Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät durchgeführten Lehrveranstaltungen liegen entsprechende Materialien vor. Zusammen ermöglichen sie uns einen Einblick in die Lehrtätigkeit von Theodor W. Adorno, Egon Becker, Max Horkheimer, Jürgen Habermas, Christina Herkommer, Ludwig v. Friedeburg, Helge Pross, Klaus Schönbach, Manfred Teschner, Alfred Bellebaum, Julius Kraft, Hans Gerth, Karl Ulrich Mayer, Thomas Luckmann, Friedrich H. Tenbruck, Dieter Prokop, Walter Rüegg, Wolfgang Zapf und anderen Frankfurter Soziologinnen und Soziologen im Berichtszeitraum.


Frankfurt am Main, den 19. Juni 2011 Klaus Lichtblau

Universitätsarchiv

Th. W. Adorno, Privatissimum: „Erkenntniskritische Fragen der Soziologie“, SoSe 1955

Referate:

  • Zum Begriff der Meinung und der Meinungsforschung in der Soziologie (Teschner) 9 Seiten
  • Zum Thema Meinung und Meinungsforschung (Wagner) 6 Seiten
  • Die Angemessenheit der Methode der empirischen Sozialforschung an ihrem Gegenstand (Oehler) fehlt
  • Untersuchungsgegenstand und Untersuchungsmethode (Weltz) 11 Seiten
  • Problem der Messung in der empirischen Sozialforschung (Mangold) 7 Seiten
  • Quantifizierung, Meßbarkeit und das Ideal exakter Erkenntnis in der empirischen Sozialforschung (Fulda) 13 Seiten
  • Sektor und Totalität (Kaiser) 7 Seiten
  • Sektorenanalyse (Liepelt) 7 Seiten

Protokolle:

  • 3.5.1955(Klaus Liepelt) 2 Seiten
  • 10.5.1955(Klaus Liepelt) 2 Seiten
  • 17.5.1955(Jutta Thomae) 3 Seiten
  • 24.5.1955(Inge Ptasnik) 2 Seiten
  • 7.6.1955(Dr. Helge Pross) 2 Seiten
  • 21.6.1955(H. Fulda) 3 Seiten
  • 28.6.1955(Kurt Lenk) 4 Seiten
  • 5.7.1955(Jutta Thomae/ Chr. Oehler) 3 Seiten
  • 12.7.1955(Christoph Oehler) 1 Seite
  • 19.7.1955(M. Teschner) 3 Seiten
  • 26.7.1955(Christoph Oehler) 5 Seiten

Th. W. Adorno, Hauptseminar: „Veblen, Theory of the Leisure Class”, WS 1955/56

Referate:

  • Conspicious Leisure (Seib) 9 Seiten
  • Modern Survivals of Prowess (Dürr) fehlt
  • Kap.V, The Pecuniary Standard of living (Walter) 4 Seiten
  • Kapt. XI, The Believe in Luck (N.N.) 7 Seiten

Protokolle:

  • 10.1.1956 (Fulda) 6 Seiten
  • 31.1.1956 (Faßbender) 4 Seiten
  • 21.2.1956 (Zink) 5 Seiten

Th. W. Adorno, Hauptseminar: „Durkheim“, SS 1956

Referate:

  • Kapitel der „Règles“ (Link) fehlt
  • Kapitel der „Règles“ (Wagner) 9 Seiten
  • Le Suicide (Borries) 13 Seiten
  • Über TWA: Soziologie und Psychologie (Trautmann) fehlt
  • Über die Durkheim Schule, bes. Halbwachs (Naumann) fehlt
  • Bergson - Durkheim (Hepp) fehlt
  • 4. Kapitel (Welteke) unvollständig 1 Seite fehlt, insg. 7 Seiten
  • 3. Kapitel 1. Hälfte (Wilkenis) fehlt
  • 3. Kapitel 2. Hälfte (Gauter) fehlt
  • 4. Kapitel I. u. II. (Graf Kinski) 8 Seiten
  • 5. Kapitel III u. IV. (Hartmuth) fehlt
  • 6. Kapitel und Schluss (Schüring) fehlt

Protokolle:

  • 8.5.1956(Eggert) fehlt
  • 15.5.1956(Müller) fehlt
  • 29.5.1956(Beuter)3 Seiten
  • 5.6.1956(Pelzer) fehlt
  • 12.6.1956(Brandt) 5 Seiten
  • 19.6.1956(Dieckmann) 4 Seiten
  • 26.6.1956(Dettmar) 2 Seiten
  • 3.7.1956(Bottenberg) 4 Seiten
  • 10.7.1956(Dilcher) 3 Seiten
  • 17.7.1956(Hepp) 4 Seiten
  • 26.7.1956(Serfling) 2 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Begriff der Ideologie“, WiSe 1956/57 und SoSe 1957

Referate:

  • Die Kritik der Politischen Ökonomie - eine illusionäre Desillusionierung? (Molitor, J.) 13 Seiten
  • Über die Ideologie von Marx im „Kapital“ (Thomssen) 6 Seiten
  • Die wissenssoziologischen Schriften der Durkheimschule (Erich Harmuth) 8 Seiten
  • Pareto: Idealtypen menschlicher Handlungsabläufe (N.N.) 8 Seiten
  • Die Reklame als Schöpferin einer imaginären Welt (J.D. Schaar) 9 Seiten
  • Grundprinzipien der Wissenssoziologie (K. Lenk) 9 Seiten
  • Nationalsozialistische Ideologien (K. H. Tjaden) 16 Seiten
  • Der nationalsozialistische Antisemitismus (Dorothea Solms-Lich) 23 Seiten
  • Die Entstehung der Rasseideologien und des Rasseantisemitismus (Theodor Strohm) 16 Seiten

Protokolle:

  • 20.11.1956(W. Wilkening) 2 Seiten
  • 27.11.1956(N.N.)2 Seiten
  • 11.12.1956(N.N.) 6 Seiten
  • 18.12.1956(H. Jung) 2 Seiten
  • 8.1.19957(H. Berz) 3 Seiten
  • 15.1.1957(J. Bergmann) 3 Seiten
  • 22.1.1957(Borries) 3 Seiten
  • 29.1.1957(D. Solms.Lich) 3 Seiten
  • 5.2.1957(L. Dilcher) 4 Seiten
  • 2.2.1957(H.H. Kaiser) 2 Seiten
  • 19.2.1957(M. Bockelbessmann) 4 Seiten
  • 26.2.1957(A. Pressel) 3 Seiten
  • 7.5.1957(M. Scheuch) 3 Seiten mit Nachtrag vom 7.5.1957, Seite 3
  • 21.5.1957(K. Borgmeier) 4 Seiten
  • 28.5.1957(Sok-Zin Lim) 3 Seiten
  • 18.6.1957(S. Herkommer.) 4 Seiten
  • 25.6.1957(H.J. Borries) 2 Seiten
  • 2.7.1957(N.N.) 3 Seiten
  • 9.7.1957(Erhardt) 3 Seiten
  • 23.7.1957(Sörgel) 8 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Wirtschaft und Gesellschaft“, WiSe 1957/58 und SoSe 1958

Referate:

  • Die marxistische Theorie des modernen Imperialismus (Teschner, M.) 24 Seiten
  • Wirtschaft und Gesellschaft. Der Beitrag des Neoliberalismus (Mohl, E. Th.) 15 Seiten
  • Zum Verhältnis von Wirtschaft und Gesellschaft bei Talcott Parsons (Bottenberg, U.) 23 Seiten
  • Sombarts geisteswissenschaftliche soziale Ökonomie (Pressel, A.) 15 Seiten
  • Probleme der subjektivistischen Werttheorie der Nationalökonomie (Fecher, H.) 21 Seiten
  • Über die Verwendung des Terminus „Gesellschaft“ in der gegenwärtigen Nationalökonomie (Dr. Geyer) 18 Seiten
  • Grundzüge der sowjetrussischen Gesellschaftsentwicklung (Lorenz, R.) 11 Seiten
  • Staat und Wirtschaft in den USA (Wilkening) 11 Seiten
  • Exkurs: Über die Theorie sozialer Klassen von Ralf Dahrendorf (Altmann, N.) 15 Seiten

Protokolle:

  • 12.11.1957(Horn, K.) 3 Seiten
  • 26.11.1957(Tillak, H.) 3 Seiten
  • 3.12.1957(Schölch, E.) 8 Seiten
  • 10.12.1957(Billerbeck, R.) 9 Seiten
  • 17.12.1957(Kaiser, H. H.) 2 Seiten
  • 7.1.1958(Leske, Otto E.) 10 Seiten
  • 4.2.1958(Carle, Hans) 4 Seiten
  • 11.2.1958(Thomssen) 4 Seiten
  • 25.2.1958(Deninger) 3 Seiten
  • 13.5.1958(Sommerkorn, I.) 6 Seiten
  • 20.5.1958(Hochleitner)8 Seiten
  • 3.6.1958(Otto-E. Leske) 4 Seiten
  • 10.6.1958(E. Rogler) 4 Seiten
  • 8.7.1958(R. Bartholomäi) 3 Seiten
  • 15.7.1958(Ehrhardt) 3 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Kunstsoziologie 2“, WiSe 1958/ 59

Referat:

  • Kunstsoziologische Betrachtungen zu Balzac (Thomas-Burger, J.) 23 Seiten und 4 Seiten Anhang

Protokolle:

  • 18.11.1958(G. Hepp) 7 Seiten
  • 2.12.1958(K. Horn) 4 Seiten
  • 9.12.1958(R. Pelzer) 4 Seiten
  • 16.12.1958(S. Herkommer) 9 Seiten
  • 13.1.1958(F. Rothe) 5 Seiten
  • 20.1.1959(H.H. Erhardt) 2 Seiten
  • 27.1.1959(Trautmann) 3 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Was ist Gesellschaft?“, SoSe 1959

Referate:

  • Zum Begriff der industriellen Gesellschaft bei Saint Simon (Schölch, E.) 16 Seiten (Anmerkungen)
  • Der Gesellschaftsbegriff bei Lorenz von Stein (Rogler) 21 Seiten (Anmerkungen)
  • Zum Begriff der Gesellschaft in Emile Durkheims Werk „De la Division du Travail Social“ (Schafmeister, P.) 16 Seiten
  • Schumpeters Konzeption der Gesellschaft (Lorenz, R.) 14 Seiten
  • Talcott Parsons: The Social System (Jaster, J.) 10 Seiten

Protokolle:

  • 12.5.1959(Kloss, U.) 2 Seiten
  • 9.6.1959(H. v. Loesch) 2 Seiten
  • 16.6.1959(H. Tillack) 2 Seiten
  • 23.6.1959(K. Horn) 3 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Zum Studium des autoritätsgebundenen Charakters“, WiSe 1959/ 60

Referate:

  • Theoretische Grundlagen des autoritätsgebundenen Charakters (Tjaden) 19 Seiten (Handschriftliche Anmerkungen)
  • Die F-Skala (Mitscherlich, M.) 16 Seiten
  • Konstruktion und Anwendung Dreier Skalen aus der „Authoritarian Personality“ (Cramer, E.) 20 Seiten (mit handschriftlichen Anmerkungen)
  • Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie (Tümler, H.) 15 Seiten

Protokolle:

  • 5.1.1960(Kriesel) 7 Seiten
  • 5.1.1960(Horn) 4 Seiten.
  • 16.1.1960(Schmidt/ Tillack) 3 Seiten
  • 26.1.1960(Wolff/ Koch) 2 Seiten
  • 2.2.1960(Müller/ Hanf-Dressler) 5 Seiten
  • 9.2.1960(Overdyck) 5 Seiten
  • 16. und 23. Februar 1961 (Pesel) 4 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Philosophie und Soziologie“, SoSe 1960

Referate:

  • Philosophie und Gesellschaft. Exkurs über Kant (J. Scheschkewitz) 25 Seiten (mit handschriftlichen Anmerkungen)
  • Zum Verhältnis von Philosophie und Soziologie bei Hegel (O. Negt) 16 Seiten (mit handschriftlichen Anmerkungen)
  • Husserl und Durkheim (H. Eckardt) 20 Seiten (mit handschriftlichen Anmerkungen)
  • Zum Verhältnis von Philosophie und Soziologie bei K. Mannheim (O. Massing)17 Seiten
  • Einige Aspekte des Positivismus (P. Schafmeister) 14 Seiten

Protokolle:

  • 10.5.1960(Horn) 3 Seiten
  • 17.5.19960(Schad) 3 Seiten
  • 31.5.1960(Tillack) 4 Seiten
  • 14.6.1960(Fricke) 3 Seiten
  • 28.6.1960(Alth) 4 Seiten
  • 5.7.1960(Pesel) 4 Seiten (mit handschriftlichen Anmerkungen)
  • 19.7.1960(Engelmann) 3 Seiten (mit handschriftlichen Anmerkungen)
  • 26.7.1960(Kriesel) 3 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Probleme der Bildungssoziologie“, WiSe 1960/61

Referate:

  • Einleitung in das soziologische Seminar (N.N.) 14 Seiten
  • „Theorie der Halbbildung“ (Schäfer, H.) 10 Seiten
  • Zur Problematik des Bildungsbegriffs heute (Dr. Stuckenschmidt) 12 Seiten
  • Kulturpolitik am Beispiel der Vorstellungen H. Beckers (von der Vring, Thomas) 14 Seiten
  • Zur Problematik der Arbeiterbildung heute (Feidel-Mertz, H) 14 Seiten
  • Bericht über die Studie „Politische Bildung an hessischen Gymnasien (Herkommer, S.) 14 Seiten
  • Zum Besuch höherer Schulen (Pressel, A.) 8 Seiten
  • Soziale Unterschiede in der Schulausbildung begabter Kinder (Adam, H.) 17 Seiten

Protokolle:

  • 8.11.1960(Horn) 2 Seiten
  • 15.11.1960(Hermann) 3 Seiten
  • 29.11.1960(Lindquist) 7 Seiten
  • 6.12.1960(Lüter) 3 Seiten
  • 13.12.1960(Tillack) 5 Seiten
  • 10.1.1961(Koch) 5 Seiten
  • 17.1.1961(U.W.) 7 Seiten
  • 23.1.1961(Nitz) 5 Seiten
  • 31.1.1961(Hans von Loesch) 3 Seiten
  • 7.2.1961(Engelmann) 5 Seiten
  • 21.2.1961(Wintzer) 6 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Probleme der qualitativen Analyse“, SoSe 1961

Referate:

  • Th. W. Adorno, „Einführung“ 16 Seiten (Schlußkapitel unvollständig)
  • Über Th.W. Adornos „The Stars Down to Earth“ (Hänel) 13 Seiten
  • Einige Funktionen und Techniken der „Qualitativen Analyse“ in der Sozialforschung (Kriesel) 12 Seiten (mit Anmerkungen von Th. W. Adorno)
  • Die Quantifizierung qualitativen Materials bei Else Frenkel-Brunswik, „Personality as revealed (v. Alth) 4 Seiten
  • Der Aufsatz von Herta Herzog „On borrowed experience“ (Schäfer) 8 Seiten
  • Sigfried Kracauers Kritik an der Content Analysis (Lorenz) 8 Seiten

Protokolle:

  • 9.5.1961(Klaus Horn) 2 Seiten
  • 16.5.1961(Sigrid Pesel) 3 Seiten
  • 30.5.1961(Imme Wolf) 5 Seiten
  • 6.6.1961(N. Lindquist) 6 Seiten
  • 13.6.1961(Klaus Döll) 5 Seiten
  • 20.6.1961(Irmela Nitz) 3 Seiten
  • 27.6.1961(Hans v. Loesch) 2 Seiten
  • 4.7.1961(Margarete Lorenz) 7 Seiten
  • 18.7.1961(Magnus) 8 Seiten
  • Zusammenfassung der Protokolle (Gisela Burbach) 7 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Musiksoziologie“, WiSe 1961/62

Protokolle:

  • 14.11.1961(Horn, K.) 5 Seiten
  • 21.11.1961(Dolls, M.) 5 Seiten
  • 28.11.1961(Cramer, F.) 4 Seiten
  • 5.12.1961(Lindquist, E.) 4 Seiten
  • 19.12.1961(Beyer, Ulrich) 3 Seiten
  • 9.1.1962(Drake) 3 Seiten
  • 16.1.1962(Jakob) 3 Seiten
  • 23.1.1962(Schmidt) 4 Seiten
  • 30.1.1962(Mathes) 16 Seiten
  • 6.2.1962(Tillack) 6 Seiten
  • 13.2.1962(Nitz) 3 Seiten
  • 20.2.1962(Petri) 4 Seiten
  • Protokoll der Diskussion im Anschluss an Th. W. Adornos Referat über eine Typologie der Musikhörer. 4 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Soziologische Grundbegriffe“, Teil I und Teil II, SoSe 1962 und WiSe 1962/63

Teil 1: SoSe 1962

Referate:

  • Formen der Vergesellschaftung bei Max Weber (Pauck, H.) 11 Seiten
  • Der Begriff der Vergesellschaftung bei Henri Bergson (Nitz, I.) 12 Seiten
  • Formen der Vergesellschaftung bei Ferdinand Tönnies (von Freyhold, K.) 12 Seiten
  • Wirtschaft und Gesellschaft bei Walt W. Rostow (Funke, R.) 9 Seiten
  • Analyse des amerikanischen Kapitalismus von J. K. Gelbraith (Zoll, R.) 10 Seiten
  • Zum Begriff der offenen und geschlossenen Gesellschaft bei K. R. Popper (Neuendorff, H.) 13 Seiten
  • Die Analyse der kapitalistischen Gesellschaft bei Karl Marx (Brockmann, J.) 15 Seiten
  • Die ökonomischen und sozialen Folgen der Automation und die Möglichkeit der planwirtschaftlichen Lösung ihrer Probleme bei F. Pollock (Döpp, H. J.) 8 Seiten

Protokolle:

  • 8.5.1962(Urbach, D.) 8 Seiten
  • 15.5.1962(Baumann, R.) 7 Seiten
  • 22.5.1962(Glaß) 3 Seiten
  • 29.5.1962(Lindquist, E.) 8 Seiten
  • 5.6.1962(Junghölter, G.) 6 Seiten
  • 19.6.1962(Neubeck, K.) 7 Seiten
  • 26.6.1962(Weick, E.) 5 Seiten
  • 3.7.1962(Fischer, H.) 6 Seiten

Teil II: WiSe 1962/63

Protokolle:

  • 6.11.1962(Herding, R.) 5 Seiten
  • 12.11.1962(Baltzer) 4 Seiten
  • 26.11.1962(Rolshausen) 5 Seiten
  • 4.12.1962(Körber, K.) 3 Seiten
  • 11.12.1962(Fischer, D.) 6 Seiten
  • 18.12.1962(Voelkel, K.) 5 Seiten
  • 8.1.1963 und 15.1.1963 (Lüter) 7 Seiten
  • 22.1.1963(Clemenz, M.) 5 Seiten
  • 5.2.1963(Preus, O.) 4 Seiten
  • 12.2.1963(Motika, B.) 4 Seiten
  • 19.2.1963(Lindquist, E.) 5 Seiten
  • 22.1.1963Diskussionsbeitrag (Zoll, R.) 2 Seiten

Referate:

  • Francis Bacon (Friedrich, H.) 16 Seiten
  • Soziales Gleichgewicht und die Zirkulation der Eliten in der Soziologie Paretos (Burbach, G.) 19 Seiten
  • Die Formen der Vergesellschaftung im Werk Emile Durkheims (Sieber, G.) 11 S.
  • Grenzen der Vergesellschaftung (Kriesel, W.) 3 Seiten
  • Soziale Konflikte und Formen der Herrschaft bei Helvétius und Holbach (Negt, O.) 14 Seiten
  • Zum Begriff der sozialen Klasse bei Saint Simon (1760-1825) (Liebel, M.) 15 Seiten
  • Herrschaft und Stand der Produktivkräfte bei Th. Veblen (Haenisch) 13 Seiten
  • Schumpeter, „Die soziale Klasse im ethnisch homogenen Milieu“ (Glass, Ch.) 9 Seiten
  • Herbert Spencer (Leinhos) 11 Seiten
  • Rationalisierung und Herrschaft bei Max Weber (Jaerisch, U.) 24 Seiten
  • Bericht über 2 Aufsätze von S. Landshut (Feuerstein, A.) 8 Seiten
  • W. Sombarts Wirtschaftsgeschichte des modernen Kapitalismus (Lindquist, N.) 15 Seiten
  • Herrschaftsverhältnisse in der modernen Industriegesellschaft; S. M. Lipset und R. Bendix (Siebel, W.) 18 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Begriff der soziologischen Theorie“, SoSe 1963

Referate:

  • Gesellschaftstheorie bei Parsons (Alth, M.) 9 Seiten
  • T.W. Adorno: Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie (Lindquist) 4 Seiten
  • Über Statik und Dynamik als soziologische Kategorien (Wesener, U.) 4 Seiten
  • Social Theory and Social Structure. Robert K. Merton (Reisse, R.) 11 Seiten
  • Der Rollenbegriff in der soziologischen Theorie Dahrendorfs (Vester, M.) 14 Seiten
  • Theorie der Gesellschaft und Verhältnis von Theorie und Praxis bei H. Schelsky (Herding, R.) 10 Seiten
  • Der Begriff der soziologischen Theorie bei René König (Häring, D.) 12 Seiten
  • Theorie und Begriff der Gesellschaft bei Marx (Dr. Schmidt) 11 Seiten

Protokolle:

  • 7.5.1963(Clemenz, M.) 5 Seiten
  • 14.5.1963(Wegeleben, G.) 7 Seiten
  • 21.5.1963(Berndt-Schröter) 4 Seiten
  • 28.5.1963(Raible) 3 Seiten
  • 18.6.1963(Beyer, U.) 4 Seiten
  • 2.7.1963(Dahmer, H.) 3 Seiten
  • 9.7.1963(Brede, W.) 3 Seiten
  • 16.7.1963(v. Maydell) 3 Seiten
  • 23.7.1963(Klose, E.) 4 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Besprechung ausgewählter Kapitel aus Max Webers 'Wirtschaft und Gesellschaft'“, WiSe 1963/64

Referate:

  • Die Objektivität der Sozialwissenschaften in der Wissenschaftslehre M. Webers (Clemenz, M.) 19 Seiten
  • M. Weber: „Wirtschaft und Gesellschaft“. Traditionale Herrschaft (Günteroth, W.) 12 S.
  • Die Schranken legitimer Herrschaft (Lenhardt, C.) 13 Seiten
  • Der Idealtypus der chrarismatischen Herrschaft bei Max Weber (Krovoza, A.) 12 Seiten
  • Wesen, Voraussetzung und Entfaltung der bürokratischen Herrschaft (v. Maydell, J.) 16 Seiten
  • Typologie der Städte (Rajewsky, J.) 13 Seiten
  • Max Weber, „Wirtschaft und Gesellschaft“, Politische Gemeinschaften. (Rödel, U.) 8 Seiten (Anmerkungen)
  • Die Entstehung des rationalen Staates (Schubert, K.) 8 Seiten
  • Referat über M. Weber: „Parteien“ (Schulz, A.) 14 Seiten
  • Max Webers Beitrag zur Analyse von Gewaltpolitik und Imperialismus (Thielen, H.-H.) 10 Seiten

Protokolle:

  • 12.11.1963(Bretz, M.) 5 Seiten
  • 19.11.1963(Brede, W.) 3 Seiten
  • 3.12.1963(Holler, W.) 4 Seiten
  • 10.12.1963(Jahnke, J.) 2 Seiten
  • 16.12.1963(Balzter, E.) 5 Seiten
  • 7.1.1964 (Jahnke, J.) 2 Seiten
  • 14.1.1964(Fex, Gerti) 6 Seiten
  • 21.1.1964(Koshy, C. E.) 5 Seiten
  • 28.1.1964(Lindgrend, Uta) 6 Seiten
  • 4.2.1964(Hacker, H.-V. 3 Seiten
  • 18.2.1964(Kordatzki, G.) 6 Seiten
  • 25.2.1964(Jaenicke, H. D.) 8 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Zum Problem von Individuum und Gesellschaft“, SoSe 1964

Referate:

  • Individuum als biologische und gesellschaftliche Kategorie (Darrelmann, L.) 8 Seiten
  • Zum Begriff des Individuums in den bürgerlichen Freiheitsbewegungen (Herborth, F.) 17 Seiten
  • Individuum und Gesellschaft in der klassischen Nationalökonomie (Smith, Ricardo, Mill) (Preus, O.) 21 Seiten
  • Zur Problematik des Individuums in der griechischen Kulturgeschichte (Shapiro, J. J.) 9 Seiten
  • Individuum und Gesellschaft in der Theorie des Sozialismus (Siebel, W.) 15 Seiten
  • Thesen zum Begriff des Individuums bei Marx (Siebel, W.) 4 Seiten
  • Zur Krise des Individuums heute (nach A. Gehlen) (Wegeleben, G.) 14 Seiten und Anmerkungen
  • Kritik am Liberalismus als Kritik an der Individualität (Spann, O./ Schäffle, A.), (Zimpel, G.) 16 Seiten

Protokolle:

  • 12.5.1964(Parow, E.) 5 Seiten
  • 26.5.1964(Schwab, H.) 5 Seiten
  • 2.6.1984(Thielen, H.-H.) 4 Seiten
  • 16.6.1964(Birke, P.) 4 Seiten
  • 23.6.1964(Schneider, S.) 6 Seiten
  • 30.6.1964(Steiger, H.) 4 Seiten
  • 7.7. 1964(Kordatzki, G.) 7 Seiten
  • 14.7.1964(Zilch, H. J.) 6 Seiten
  • 21.7.1964 (Bretz, M.) 5 Seiten
  • 28.7.1964(Vinnai) 3 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Hauptseminar: „Zum Begriff der Gesellschaft“, WiSe 1965/66

Referate:

  • Entstehung eines Begriffs von Gesellschaft in der Antike (Schlichting, M.) 22 Seiten
  • Der Begriff der Gesellschaft bei Hegel (Schnädelbach, H.) 15 Seiten
  • Thesen über den Begriff der Gesellschaft bei Marx (Schnädelbach, H.) 3 Seiten
  • Die Lehre von der Wertform und der Begriff der Gesellschaft bei Marx (Backhaus, H.-G-.) 18 Seiten
  • Castles, St. Soziologie ohne Gesellschaft. Der moderne Positivismus (Kosack, G.) 17 Seiten
  • Anmerkungen zur Marxschen Wertlehre (Mohl) 22 Seiten
  • Thesen zu Oskar Landes Marxkritik (Gries, F.) 6 Seiten
  • Thesen zur Theorie der Joan Robinson (Rödel, U.) 7 Seiten
  • Zum Begriff der industriellen Gesellschaft (Körber, K.) 9 Seiten und handschriftliche Anmerkungen
  • Die totale Gesellschaft. Zu Herbert Marcuse “One Dimensional Man“ (Giering, D.) 9 Seiten
  • Thesen zum Phänomen der politischen Apathie (Möring, M.) 33 Seiten

Protokolle:

  • 9.11.1965(Englert, E.) 4 Seiten
  • 16.11.1965(Eckl, H. - J.) 6 Seiten
  • 23.11.1965(Zilch, H. J.) 6 Seiten
  • 30.11.1965(Fröhlich, E.) 4 Seiten
  • 7.12.1965(Roth, R.) 5 Seiten
  • 14.12.1965(Strohbach, Chr.) 4 Seiten
  • 4.1.1966(Lichtwarlk, W.) 6 Seiten
  • 18.1.1966(Bretz, M.) 8 Seiten
  • 11.1.1966(Zimpel, G.) 7 Seiten
  • 24.1.1966(Hegger, L.) 8 Seiten
  • 1.2.1966(Bauer, J.) 6 Seiten
  • 8.2.1966(Biesalski, L.) 5 Seiten
  • 15.2.1966(Sauter, E.) 5 Seiten

Th. W. Adorno, Proseminar: „Soziologische Zentralbegriffe“, SoSe 1967

Referate:

  • Gesellschaft (Moldenhauer, B.) 8 Seiten
  • Integration und Differenzierung in H. Spencers „2 Prinzipien der Soziologie“(Glatzer, W.) 9 Seiten
  • Integration und Differenzierung in der Theorie Karl Mannheims (Tibi, Bassam) 14 Seiten
  • „Soziale Integration bei Pareto“ (Horn, Eva) 10 Seiten
  • Zum Begriff der Klasse bei Karl Marx( Wolff, F.) 15 Seiten
  • Dahrendorfs Klassenbegriff (Schultz, M.) 10 Seiten
  • Schicht bei W. L. Warner (Sedlmayer, W.) 12 Seiten
  • Der Begriff des Standes im Werk von Lorenz v. Stein (Karl Schönberg) 11 Seiten
  • Soziale Kontrolle (Rühle, W.) 16 Seiten
  • Die Idee des Fortschritts bei Concordet und Comte (Reuther) 13 Seiten
  • Der Begriff des Fortschritts bei Hegel und Marx (Loewy) 15 Seiten
  • Lewis A. Coser, Theorie sozialer Konflikte (Schäfer) 11 Seiten
  • Die Konflikttheorie Dahrendorfs (Münch) 22 Seiten
  • Arbeit und Faulheit (Schulz) 7 Seiten
  • Das Verhältnis der Theorie der Gesellschaft zur Psychologie (Schmiede) 21 Seiten
  • Zum Verhältnis von Psychologie und Soziologie (Rossbroich) 22 Seiten

Protokolle:

  • 18.4.1967(Grass, B.) 6 Seiten
  • 24.4.1967(Klüsche, A.) 5 Seiten
  • 2.5.1967(Asmus, H. J.) 4 Seiten
  • 9.5.1967(Glaß, Ch.) 3 Seiten
  • 23.5.1967(Kutz, N.) 5 Seiten
  • 30.5.1967(Schneider, H.) 6 Seiten
  • 6.6.1967(Karasek, P.) 5 Seiten
  • 13.6.1967(Schacht, K.) 6 Seiten
  • 20.6.1967(Juttkla M.) 5 Seiten
  • 4.7.1967(Wiggershaus, R.) 4 Seiten
  • 11.7.1967(Becker, H.) 4 Seiten

Th. W. Adorno, Seminar: Probleme der autoritätsgebundenen Persönlichkeit, WiSe 1967/68

Literaturliste 6 Seiten

Referate:

  • Das Problem der Autorität bei Horkheimer in „Autorität und Familie, allgemeiner Teil (Hausarbeit: Becker) 10 Seiten
  • Einleitung zu „The Authoritarian Personality“ (Kraushaar) 10 Seiten
  • Politico-Economic Conversation (PEC-Skale) (Karaberis) 16 Seiten plus kritischer Anhang insg. 29 Seiten
  • Die F-Skala (Baumann) 18 Seiten plus Kritik der F-Skala; insgesamt 16 Seiten
  • AG, Klinische Interviews (Riesche, Kehnen) 9 Seiten
  • Sexualmoral und Herrschaft in frühen Schriften von Wilhelm Reich. Thesen zum Reich-Referat (Arbeitsgruppe 1) 20 Seiten plus Thesen zum Referat 5 Seiten
  • Psychoanalytische Wurzeln des autoritätsgebundenen Charakters (Kriegel) (fehlt)
  • Typen und Syndrome unter vorurteilsgebundenen und vorurteilsfreien Menschen (Darrelmann) 13 Seiten und Entwicklung und gegenwärtige Form der A-Skala 20 Seiten
  • Marcuses Theorie der Entstehung zunehmender Aggressivität in der „Industriegesellschaft“ und der Möglichkeit nicht-repressiver Vergesellschaftung (Rödel) 8 Seiten
  • Zum Verhältnis von objektiver Theorie der Gesellschaft und sozialpsychologischem Revisionismus (Raddatz) 27 Seiten und Revisionismus 11 Seiten
  • Thesen zu Kapitel I, Objektive Theorie der Gesellschaft und Sozialpsychologie (N.N.) 3 Seiten
  • Zum Verhältnis von Soziologie und Psychologie in den Theorien von Parsons und Dahrendorf [N.N.], 21 Seiten
  • Zum Revisionismus in der Psychoanalyse (N.N.) 4 Seiten
  • Die Idee des Friedens und die menschliche Aggressivität (Mitscherlich) Diskussionsgrundlage, 25 Seiten
  • Veränderungen in der Autoritätsstruktur (N.N.; das Referat wurde nicht gehalten) 17 Seiten

Protokolle:

  • 24.10.1967(Liebl) 65 Seiten
  • 31.10.1967 (Oßwald) 3 Seiten
  • 7.11.1967(Moering) 3 Seiten
  • 14.11.1967(Moering) 7 Seiten
  • 21.11.1967(Sadrozinski) 5 Seiten
  • 28.11.1967(Ruge) 3 Seiten
  • 5.12.1967(Sachs) 3 Seiten
  • 12.12.1967(Jesse) 9 Seiten
  • 19.12.1967(Zimmermann) 5 Seiten
  • 9.1.1968(Loeber) 5 Seiten
  • 16.1.1968(Kutz) 5 Seiten
  • 23.1.1968(Pohrdt) 1 Seite
  • 30.1.1968(N.N.) 2 Seiten
  • 6.2.1967(Heesemann) 3 Seiten
  • 13.21968(Ruge) 3 Seiten

Th. W. Adorno, Soziologisches Proseminar: Einleitung in die Soziologie, SoSe 1968

Referate:

  • Referat über den Aufsatz v. M. Horkheimer „Der neueste Angriff auf die Metaphysik“ (Schmidt, M.) 12 Seiten
  • Soziologie und empirische Forschung (Brückner, Renate) 31 Seiten
  • Über die Diskussion Popper-Adorno (Vogel, Ulrich) 16 Seiten
  • Über die Diskussion Popper-Adorno (Jungblut, Gert)12 Seiten
  • Die Kontroverse Habermas – Albert (Siegert, Michael) 13 Seiten
  • Die Kontroverse Habermas – Albert(Kutzner, Heinr.) 26 Seiten
  • Überblick über die Positivismus-Debatte (M. v. Brentanto, Die unbescheidene Philosophie) (Halfmann, Jost) 28 Seiten
  • Referat über den Aufsatz von M. Horkheimer, „Traditionelle und kritische Philosophie“ (Leineweber, Bernward) 11 Seiten
  • Das Basisproblem bei Popper (Deutschmann, Christoph) 3 Seiten
  • Sprachanalyse und Psychoanalyse (Ludwig Wittgenstein über Psychoanalyse) (Christe, Gerhard) 28 Seiten
  • Der Ästhetiker auf dem Markt (Zu Max Benses Aestica) (N.N., Inge Preisser) 15 Seiten

Protokolle:

  • 23.4.1968 (Rupp) 5 Seiten
  • 30.4.1968 (Milde) 2 Seiten
  • 7.5.1968(Depireux)4 Seiten
  • 14.5.1968(Müller) 6 Seiten
  • 21.5.1968(Wiggershaus) 3 Seiten
  • 11.6.1968(Stracke) 5 Seiten
  • 18.6.1968(Rossbach) 4 Seiten
  • 25.6.1968(Juttka) 5 Seiten
  • 2.7.1968(Schinke) 5 Seiten
  • 9.7.1968(Knappe) 7 Seiten

Egon Becker, Übung: „Forschungsmethoden der Gruppensoziologie“, WiSe 1963/64

Referate:

  • Die Rolle des Forschers in der teilnehmenden Beobachtung (Jank) 8 Seiten
  • Systematische Beobachtung mit „lockerem“ Kategoriennetz (Ritzau) 6 Seiten
  • Bales- die Interaktionsanalyse: ein Beobachtungsverfahren zur Untersuchung kleiner Gruppen ( Brigitte Bub) 10 Seiten
  • Das Interaktionsprogramm (Lenhardt) 13 Seiten
  • Soziometrie der Schulklasse (Klug) 13 Seiten
  • Die Verbreitung eines neuen Medikaments (Parow) 9 Seiten
  • Influence o Motion Pictures on Childrens Attitude. Einfluss von Filmen auf Einstellungen bei Kindern (Peter Echter) 8 Seiten
  • Gruppenexperimente über Integrationsphänomene in Zwangssituationen (Kaiser) 18 Seiten
  • Feldexperimente: Änderung in der Gruppenproduktion (Bott) 6 Seiten
  • Experimenteller Ansatz bei der Korrelationsanalyse von Umfrageergebnissen (Möbus) 14 Seiten
  • Experimentelle Ansätze in der Umfrageforschung (Jarré) 11 Seiten
  • Gruppenmeinungen (Hartmann) 10 Seiten
  • Integrationsphänomene in Diskussionsgruppen (Wagner) 12 Seiten

Egon Becker, Übung: „Soziale Vorurteile“, SoSe 1964

Referate:

  • Antisemitische Reaktionen in der Bundesrepublik (Eichholz) 11 Seiten
  • Die Technik der Demagogen (Englert) 16 Seiten
  • Autoritätsgebundenes Verhalten (Holler) 12 Seiten
  • Vorurteilsvolles Denken als Produkt der Sozialisierung (Hegerich) 9Seiten
  • Autostereotype und Hetereostereotype der deutschen Bevölkerung (Hieber) 11 Seiten
  • Inhalt sozialer Vorurteile und Gruppenwirklichkeit (Kuttner) 21 Seiten
  • Vorgeschichte des politischen Antisemitismus (Mrowka) 12 Seiten
  • Verhalten von Diskrimierten unter Druck (Kordatzki) 15 Seiten

Egon Becker, Übung zur Vorlesung: „Ausgewählte Probleme der Sozialpsychologie“, WiSe 1964/65

Referate:

  • Verschiedenartigkeit und Wandel sozialer Normen (Pautsch) 20 Seiten
  • Gruppeneinfluss in der zwischenmenschlichen Kommunikation (Kosack) 15 Seiten
  • Kind und Gesellschaft (Zur Sozialisierung des Kindes) (Doris Volk) 17 Seiten
  • Autorität und Familie (Riesche) (fehlt)
  • Die informelle Gruppe im Betrieb (Rathgeber) 23 Seiten
  • Informelle Jugendgruppen (Harmuth) 20 Seiten
  • Sozialer Status und Statusmerkmale (Titze) 27 Seiten
  • Untersuchungen zum „Gruppenklima“ (Trageser) 18 Seiten
  • Kind und Umwelt (Günther) 13 Seiten
  • Die Sozialpsychologie Kurt Lewins (Hagendorff) 23 Seiten
  • Die Konzeption der Sozialpsychologie bei Hofstätter (Scheunemann) 16 Seiten
  • Der sozialpsychologische Ansatz Gehlens (Wieckberg) 16 Seiten
  • Korreferat: Gehlens Konzeption der Sozialpsychologie (Schulten) 18 Seiten
  • Auf dem Weg zur vaterlosen Gesellschaft (Mitscherlich) (Gerda Schulze) 11 Seiten
  • Korreferat: Sozialpsychologische Ansätze Mitscherlichs in „Auf dem Weg zur vaterlosen Gesellschaft“ (Spahn) fehlt
  • Der Mensch als soziales Wesen (Klamspeter, Sachan) 15 Seiten

Alfred Bellebaum, Proseminar: „Gesellschaftstypologien“, SoSe 1968

Blindvorlesung Statistik 1 Seite

Referate:

  • Auguste Comte; Dreistadiengesetz (Gloria Frink) 10 Seiten
  • Die industrielle Gesellschaft (Frank- Dieter Ewald) 16 Seiten
  • Marc Bloch: Feudal Society (Bd.1) (Werner W. Kittel) 20 Seiten

Alfred Bellebaum, Seminar: „Zum Verhältnis von Mensch und Gesellschaft in der soziologischen Literatur. Ausgewählte Beiträge zur Entwicklung und zum gegenwärtigen Stand der Diskussion über den soziologischen Begriff der Person“, WiSe 1967/68

Referate:

  • Individualistische Lösungsversuche auf biologischer Grundlage: Instinkttheorien (Hanspeter Bernhardt) 17 Seiten
  • Soziale Beziehungen als Ausdruck gegenseitig orientierten Sichverhaltens mehrerer „Erwartungen“ als Bestimmungsgrund sozialen Handelns (Dietrich Wendland) 9 Seiten
  • Gesellschaft, Kultur und Persönlichkeitsstruktur (Evelyn Kühn) 13 Seiten

Alfred Bellebaum, Übung: „Geschichte der Soziologie“, SoSe 1968

Referate:

  • Der Kulturbegriff Malinowskis, herausgearbeitet an seinem Essay „A Scientific Theory of Culture“ und der Versuch einer Kritik dieses Kulturbegriffs (Manfred Jentzen) 21 Seiten
  • Der Pragmatismus (K. Wolfgang Dröser) 15 Seiten
  • Gesellschaft als soziales System. Paretos Theorie der allgemeinen Soziologie (Dieter Heinrich) 11 Seiten
  • Von den Begriffen Gemeinschaft und Gesellschaft (Sylvia Lißmann, Jürgen Plaschke, Wolfgang Pröckl) 33 Seiten
  • Staat und Gesellschaft. Die Ursprünge und Grundlagen der Soziologie bei Adam Ferguson (Klaus-Ingo Giercke) 14 Seiten

Manfred Paul Buddeberg, Seminar: „Probleme der Arbeiterselbstverwaltung“, SoSe 1973

Ziel und Arbeitsweisen des Seminars 4 Seiten

Literatur für den Handapparat

Ludwig v. Friedeburg, Seminar: „Gewerkschaft und Gesellschaft“, WS 1966/67

Referate:

  • Das Selbstverständnis der Gewerkschaften im historischen Prozess (bis 1933) (Wolfram Heyn) 33 Seiten
  • Ausdehnung der Mitbestimmung: Forderungen und Reaktionen (Karaberis, Kraushaar, Schulten) 23 Seiten
  • Arbeitervertretung: Teil des Managements oder Gegenmacht? (Wilke Thomssen) 18 Seiten
  • Soziologische Untersuchungen über innergewerkschaftliche Willensbildung (Rainer Funke) 19 Seiten
  • Aspekte innergewerkschaftlicher Willensbildung und innergewerkschaftlicher Demokratie - am Beispiel der IG-Chemie (Hans Peter Riesche) 10 Seiten

Protokolle:

  • 8.11.1966(Peter Echter) 3 Seiten
  • 15.11.1966(Klaus Schröter) 3 Seiten
  • 22.11.1966(N.N.) 4 Seiten
  • 29.11.1966(Werner Lichtwark) 3 Seiten
  • 6.12.1966(Helmut Reiniger) 4 Seiten
  • 13.12.1966(N.N.) 3 Seiten
  • 20.12.1966(Hans-Helmut Thielen) 4 Seiten
  • 10.1.1967(Horst Stemmler) 4 Seiten
  • 17.1.1967(Jürgen Wedler) 2 Seiten
  • 24.1.1967(Rainer Deppe) 4 Seiten
  • 31.11.1967(Herbert Schwab) 5 Seiten
  • 14.2.1967(Heinz-Dieter Loeber) 4 Seiten
  • 21.2.1967(Ingo Grade) 7 Seiten

Ludwig v. Friedeburg, Seminar: „Universität und Gesellschaft“, WiSe 1967/68

Referate:

  • Außenbetrachtung der politischen Studentenbewegung (Frank, Thiel, Moths, Wiese, Wolf) 29 Seiten
  • Student und Politik in der Nachkriegszeit (Burgwinkel) 12 Seiten
  • Die Bedeutung der Studentenbewegung für die außerparlamentarische Opposition (Gerhard Christe) 17 Seiten
  • Arbeitsbedingungen der Massenuniversität (Wolfgang Glatzer) 16 Seiten
  • Die Krise des Berliner Modells (Manfred Paul Buddeberg) 45 Seiten
  • Die neue Studentenbewegung in den Vereinigten Staaten von Amerika (Sigrid Meuschel, Karl-Ludwig Schibel) 43 Seiten
  • Die Empfehlungen des Wissenschaftsrates (Michael H. Wolf) 12 Seiten
  • Hochschulgesamtplan Baden-Würtemberg (Ute Petri) 6 Seiten
  • Grundzüge neuer Universitäten (Grünberger) 21 Seiten
  • Student, Universität und Gesellschaft in Deutschland bis 1918 (Wagner, Ruge, Jaekel) 33 Seiten

Hans Gerth, Hauptseminar: „Intellektuelle und ihr Wirklichkeitsbild vor und nach den verlorenen Kriegen“, SoSe 1967

Referate:

  • Vergleichende Betrachtungen der Studentenschaft einer TH und eine Universität (Herbert Groh) 14 Seiten
  • Die Erwerbsarbeit verheirateter Frauen (Detlev Kroker) 21 Seiten
  • Das Problem der Fremdarbeiter in Europa (Gerhard Boch) 8 Seiten
  • Deutsches Nationalbewusstsein und Wiedervereinigung (Jürgen Windisch) 15 Seiten
  • Die soziale Schichtung der deutschen Studentenschaft (Heinrich Pohl) 22 Seiten
  • Nationalismus und Einstellung zur Wiedervereinigung in der Bundesrepublik Deutschland (Hugo Jung) 28 Seiten
  • Verrat im 2. Weltkrieg, demonstriert an den Fällen R. Roessler und Paul Thümmel (Lothar Zimmer) 10 Seiten
  • Arbeiterkinder als Studenten (N.N.) 24 Seiten
  • Schumpeter und der Sozialismus (Erwin Tegtmeier) 6 Seiten
  • Hausarbeit: Die Notstandsdiskussion in der Bundesrepublik Deutschland (Wolfgang Bodenbender) 20 Seiten

Dipl. Soz. Herkommer und Dipl. Soz. Thomssen, Übung: „Industrie-und Betriebssoziologie“, SoSe 1969

Referate:

  • Management and the Worker (Roethlisberger& Dickson) (Blum) 13 Seiten
  • Die „Bank Wiring Observation Room“ Untersuchung und Behandlung der informellen Gruppe in der Literatur (Rausch) 15 Seiten
  • Darstellung einer Untersuchung von Herkommer und Thomssen 16 Seiten
  • Technik und Industriearbeit (Müller) 17 Seiten
  • Zum Verhältnis von Vorgesetzten und Arbeitern in der Industrie (Rusch) 15 Seiten
  • Probleme der Lohnfindung (Englert) 17 Seiten
  • Aufstiegsmöglichkeiten von Arbeitnehmern (Ott) 16 Seiten
  • Betriebsklima (Jaeger) 14 Seiten
  • Mitbestimmungsfunktionen des Betriebsrats im privatwirtschaftlichen Industriebetrieb (Schäfer) 13 Seiten
  • Die Praxis der Mitbestimmung in der Montanindustrie (Gierung) 18 Seiten
  • Industrielle Demokratie in England (Wenk) 18 Seiten
  • Die sozialen Folgen der Automation (Teschner) 17 Seiten
  • Auswirkungen der Automation auf das Bewußtsein der Arbeiter (Schumann) 17 Seiten

Protokolle:

  • 11.5.1965(Cremer) 4 Seiten
  • 18.5.1965(Bub) 3 Seiten
  • 15.6.1965(Pautsch) 6 Seiten
  • 25.5.1965(Ferlic) 4 Seiten
  • 6.7.1965(Huss) 4 Seiten
  • 13.7.1965(Brendel) 4 Seiten
  • 20.7.1965(Kreigenfeld) 8 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar für Fortgeschrittene: „Intrafamiliale Sozialisations-prozesse“, SoSe 1965

Dieses Seminar ist zweimal vorhanden, gebunden (I) und in einem Leitz-Ordner (II) mit unterschiedlichen Protokollen und Referaten. Dies ist mit I und II gekennzeichnet

  • (I) Literaturbericht, Untergruppe Piaget- Zur Entwicklung moralischer Standards, 6 Seiten
  • (I) Literaturbericht der Arbeitsgruppe II: Kultur- und schichtenspezifische Determinanten des Sozialisationsprozesses, 5 Seiten
  • (I und II) Arbeitsgruppe I: Literaturbericht: Psychoanalytische und lerntheoretische Hypothesen zur Analyse von Sozialisationsprozessen, 7 Seiten
  • (II) Literaturbericht der Arbeitsgruppe IV: Zur Problematik der Identitätsbildung im Sozialisierungsprozeß, 14 Seiten
  • (I) Literaturbericht der Arbeitsgruppe III: Autorität und Familie – Zum Verhältnis von Autorität und Familie, 8 Seiten

Referate:

  • (I und II) Sozialstruktur und Charakter. (Thomas Leithäuser) 12 Seiten
  • (I und II) Arbeitsgruppe 1, Auszüge vom 15.6.1965, David McClelland: „The Importance of Early learning in the Formation of Motives“, in: Atkinson: „Motives in Fantasy, Action and Society“, S. 437 ff. (Mechthild Schupp) 4 Seiten
  • (I und II) Erik H. Erikson, Kindheit und Gesellschaft (Ursula Wittsack) 9 Seiten
  • (II) Kultur und Persönlichkeit, 1. Teil (Walmot Falkenberg) 15 Seiten
  • (II) Sozialisationsprozess und Persönlichkeit 2. Teil ( Waltmot Falkenberg) 25 Seiten
  • (I) Wandlung von Autorität und Über-Ich im Übergang von der „bürgerlichen Gesellschaft“ zu den „modernen Industriegesellschaften“ (Friedhelm Herborth) 10 Seiten

Protokolle:

  • 4.6.1965(Stefan Müller) 5 Seiten
  • 18.6.1965(Alma Pfister) 3 Seiten
  • 25.6.1965(Beate Scheunemann) 4 Seiten
  • 2.7.1965(Stefanie Thyssen) 4 Seiten
  • 9.7.1965(Brunhilde Wagner) 3 Seiten
  • 15.7.1965(Dieter Heesemann) 4 Seiten
  • 23.7.1695(Walther Müller) 3 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar: „Probleme der politischen Soziologie“, WS 1965/66

Themenliste für Arbeitsgruppen, Bibliographie (13 Seiten)

Arbeitspapiere

  • Arbeitsgruppe „Technokratie, Elluls Theorie der Technik“ (N.N.) 20 Seiten
  • Prof. Dr. Spiros Simitis, Privatrecht und Sozialstaatlichkeit (Arbeitspapier) 18 Seiten
  • Erweiterung und Veränderung der Funktionen des Staatsapparats, Referat für das Seminar Probleme der politischen Soziologie (Ulrich Rödel) 17 Seiten
  • Modelle demokratischer Herrschaft bei Max Weber, Joseph A. Schumpeter und Karl Mannheim (Stefanie Thyssen) 18 Seiten
  • Arbeitsgruppe: Demokratie-Modelle der amerikanischen politischen Soziologie, u. a. Trend-Report, Normative Implikationen der analytisch konzipierten Modelle; Formalisierung von „Herrschaft“ und Auflösung des Herrschaftsbegriffs; Stellenwert der Masse (N.N.) 20 Seiten
  • Willensbildung und Entscheidungsprozesse im Parlament (Dietrich Kessel) 18 Seiten
  • Arbeitsgruppe „Empirische Analyse und Diskussion über partei- und verbandsinterne Demokratie“, 25 Seiten
  • Arbeitsgruppe „Studien über Wahlverhalten und politisches Verhalten sozialer Gruppen“, 18 Seiten
  • Alfred v. Meysenburg, Psychologische und sozialpsychologische Theorien über Motivation zu politischer Beteiligung bzw. Nichtbeteiligung (politische Apathie), 20 Seiten
  • Die politischen Funktionen der Meinungsforschung (Hasso von Blücher) 13 Seiten
  • Arbeitsgruppe I: Liberales Modell der Grundrechte, 17 Seiten
  • Arbeitsgruppe Demokratie-Modelle der amerikanischen politischen Soziologie, 20 Seiten
  • Studie über politisches Wahlverhalten, 18 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar für Fortgeschrittene, „Abweichende Sozialisationsprozesse“, SoSe 1966

Inhalt, Literaturliste (10 Seiten)

Referate:

  • Neuere Auffassungen zur Symptomatologie und Diagnostik der schizophrenen Erkrankungen (H. Wickmann) 7 Seiten
  • Der Beitrag der Ökologie zur Erforschung der Ursachen von Geisteskrankheiten (Heide Berndt) 14 Seiten
  • Über die Reichweite der soziologischen Erklärungen von Schizophrenie (W. Rolf Morgenstern)
  • Arbeitsgruppe, „Primäre Identifikation-Mutter-Kind Beziehungen,“ 14 Seiten
  • Familienumwelt und Schizophrenie: Die strukturell-funktionale Sozialisationstheorie als Modell für eine theoretische Integration der Ergebnisse empirischer Psychosenforschung (Arbeitspapier von Reimut Reiche) 12 Seiten
  • Arbeitsgruppe, „Typische Identifikationsprozesse in der Unterschicht“, 11 Seiten
  • Analytische Identifikationsmodelle (Michaela v. Freyhold) 12 Seiten
  • Arbeitsgruppe, „Sprach-und Denkstörungen bei Schizophrenen“ (Veit Feger) 9 Seiten
  • Arbeitsgruppe, „Gestörte Kommunikation und Schizophrenie“, 22 Seiten

Protokolle:

  • 10.6.1966: Über eine Intervention zum Problem des anomen Verhaltens und des kulturellen Relativismus (Werner Lichtwark) 4 Seiten
  • 16.6.1966: Zusammenfassung von Habermas über den Verlauf der letzten Sitzung, um den Stellenwert der ökologischen und sozialstatistisch-demographischen Untersuchungen zu verdeutlichen (Renate Ruder) 3 Seiten
  • 1.7.1966: Arbeitsgruppenreport schichtenspezifische Verteilung von Psychosen (Christian Siara) 7 Seiten

Jürgen Habermas, Vorlesung: „Theorien der Sozialisation“, SS 1968

  • Themenliste u. a. zur anthropologischen Grundlage der Sozialisation, Rollenschemas, Familie als Sozialisationsagentur, Soziale Entstehung der Motivationsbasis, Soziale Bedingungen kognitiver und sprachlicher Entwicklung, Sozialisation und Gesellschaftsstruktur, Literaturliste 9 Seiten
  • Stichworte zur 2. Doppelstunde: Das Rollenkonzept des Sozialisationsvorgangs (Jürgen Habermas); Literaturhinweise zu T. Parsons, „The Social System“, 6 Seiten
  • Stichworte zur 3. und 4. Doppelstunde: Kritik und Erweiterung des Rollenschemas (Jürgen Habermas) 5 Seiten
  • Stichworte zur Vorlesung, 6.und 7. Doppelstunde: Die soziale Entstehung von Motivation (Jürgen Habermas) 4 Seiten
  • Stichworte zur 8.und 9. Doppelstunde: Soziale Bedingungen kognitiver und sprachlicher Entwicklung (Jürgen Habermas) 8 Seiten
  • Stichworte zur 10. und 11. Doppelstunde: Abweichende Sozialisationsvorgänge I. (Jürgen Habermas) 6 Seiten
  • Stichworte zur10. und 11. Doppelstunde: Abweichende Sozialisationsvorgänge II (Jürgen Habermas) 8 Seiten
  • Stichworte zur 12. Doppelstunde: Sozialisation und Gesellschaftsstruktur, 9 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar: „Probleme der politischen Soziologie“, SoSe 1969

Arbeitsgruppe I: Idealtypische Skizze des liberalen Rechtsstaats, 4 Seiten

Arbeitsgruppe II: Liberales Modell der Grundrechte, 18 Seiten

Referate:

  • Individuell kaufbare und öffentliche Leistungen, 6 Seiten
  • Zur Ökonomisch-politischen Situation im Spätkapitalismus, 3 Seiten
  • Aufzeigung der Funktion der Sozialpolitik am Beispiel der Arbeiterrenten. Zur Diskussion eines langfristigen Projekts der Sozialpolitik, 25 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar: „Totale Institutionen“, SoSe1969

  • Literaturliste: Untersuchungen im Zusammenhang zwischen intrafamilialen Sozialisationsprozessen und der Genese individueller Kriminalität - Psychodynamische Mechanismen, 13 Seiten
  • Anschluss an das Seminar über Jugendkriminalität WiSe 1968/69, Einleitung von Jürgen Habermas, 23 Seiten
  • Teil II: Empirische Untersuchungen zum Zusammenhang von Familie – Delinquenz.
  • Aggression und Selbstmord, 2 Anfertigungen (N.N.) 14 Seiten
  • Aggression und Selbstmord (N.N.) 21 Seiten
  • 2. Anfertigung zu Aggression und Selbstmord (N.N.) 13 Seiten
  • Arbeitsgruppenbericht, „Formale Organisation der Gefängnis - und Insassenkultur“ (N.N.) 21 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar für Fortgeschrittene: „Probleme der Sprachsoziologie I“, WiSe 1969/70

  • Literaturliste, 7 Seiten
  • Text: “The Role of Semantics in a Grammar”
  • Einführende Bemerkungen zu einer Theorie der kommunikativen Kompetenz (Jürgen Habermas) 9 Seiten
  • Systematisch verzerrte Kommunikation (Jürgen Habermas) 10 Seiten
  • Vasallen und Leibeigenschaft, nach Marc Bloch: Feudal Society (N.N.) 8 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar: „Probleme des sozialwissenschaftlichen Funktionalismus I“, WiSe 1969/70

Referate:

  • Darstellung einzelner historischer Epochen sozialer Umwälzungen (N.N.) 13 Seiten
  • Kybernetische Modellbildung (N.N.) 11 Seiten
  • Implikationen der Verwendung des kybernetischen Systembegriffs in den Sozialwissenschaften (Christoph Deutschmann) 4 Seiten

Jürgen Habermas, Seminar: „Probleme des sozialwissenschaftlichen Funktionalismus II“, SoSe 1970

  • Thesenpapier, Einige Fragen an Niklas Luhmann (Erster und zweiter Teil) Ein Leitfaden für die Diskussion am Donnerstag, 14.5.1970 (Jürgen Habermas) 9 Seiten
  • Zweiter Teil: Fragen an Niklas Luhmann (Jürgen Habermas) 14 Seiten
  • Zum Verhältnis von Organisationszweck und Mitgliedermotivation (Wolfgang Streek) 7 Seiten (unvollständig)
  • Thesen zur Entwicklung der Systemtheorie (Christoph Deutschmann) 17 Seiten
  • Zwischen Ontologie und Praxis. Versuch einer praktisch funktionalen Kritik an Niklas Luhmann (Rainer Prewo) 14 Seiten
  • Funktionsanalyse als komplexere und alternative Methode zu Kausalanalyse (U. Möllenstedt) 15 Seiten
  • Funktionalistische Analysen sozialen Wandels (Winfried Heidemann/ Uwe Lülf), 15 Seiten
  • Arbeitsgruppe: Marxistische Entwicklungstheorie (Mounira Daoud) 5 Seiten

Max Horkheimer, Übung: „Soziologische Grundbegriffe“, SoSe 1957

Referate:

  • Klasse als Unterbegriff sozialer Schichtung (Kowarsch) fehlt
  • Sozialpsychologische Aspekte des Großstadtlebens (Werthmann) 9 Seiten
  • Der Begriff des Eigentums bei Aristoteles (Carle) – fehlt
  • Minderheiten (Adam) 7 Seiten

Max Horkheimer, Seminar: „Randphänomene der Gesellschaft“, WiSe 1959/60

Referate:

  • Die Prostitution (Harmasen) 21 Seiten
  • Die Sozialneurose (v. Alth) 11 Seiten
  • Die hessische Jugendstrafanstalt in Rockenberg als soziale Institution (Neuland) 13 Seiten
  • Aberglaube (Volkheimer) 14 Seiten
  • Die männliche Homosexualität und die Gesellschaft (Horn) 17 Seiten
  • Der Selbstmord (Schäfer) 22 Seiten
  • Flüchtlinge (Pauck) 9 Seiten
  • Armenpflege in Frankfurt am Main (Lizdiks) 12 Seiten
  • Die sozialen Verhältnisse im 19. Jahrhundert (Schad) 8 Seiten
  • Die soziale Struktur in den modernen Islamstaaten (N.N.) 6 Seiten

Protokolle:

  • 27.11.1959 (Wolff) 3 Seiten
  • 4.12.1959(Huth) 2 Seiten
  • 11.12.1959(Drost) 2 Seiten
  • 8.1.1960(Gerhard) 3 Seiten
  • 22.1.1960(Jaerisch) 2 Seiten
  • 29.1.1960(Schad) 6 Seiten
  • 5.2.1960(Cramer) 3 Seiten
  • 12.2.1960(Engelmann) 4 Seiten

Max Horkheimer (mit Rolf Meyersohn), Seminar: „Arbeit, Freizeit, Massenmedien“ WiSe 1960/61

Referate:

  • John Kenneth Galbraith: „Gesellschaft im Überfluß” (Tümler) 12 Seiten
  • Hannah Arendt: “Vita Activa” (Dahmer) 23 Seiten
  • Soziale Determinanten persönlicher Wahl (Billerbeck) 10 Seiten
  • Jean Fourastié: “The Causes of Wealth” (Horn) 17 Seiten
  • The Uses of Literacy, (Richard Hoggart; Pelican Books A 431, 1959) (Sommerkorn) 10 Seiten
  • Hilde T. Himmelweit, A. N. Oppenheim, P. Vince: “Television and the Child” (Claasen) 15 Seiten
  • Zur soziologischen Betrachtung von Mode und Modeströmungen (Erhardt) 5 Seiten

Max Horkheimer, Seminar: „Soziologie der Volksbewegungen“, SoSe 1962

Referate:

  • Massenbewegung in portugiesisch Angola (Rammstedt) 31 Seiten
  • Die kubanische Revolution (Fischer) 23 Seiten
  • Die kubanische Revolution (Derrik) fehlt
  • Die algerische Revolution (Schmidt) 25 Seiten
  • Die russische Revolution (Weick)
  • Die russische Revolution (Schemionek) 17 Seiten
  • Die nationalen Erhebungen in Afrika, erläutert am Beispiel der Erhebung an der Goldküste (Ghana) (Meja) 14 Seiten
  • Die Pariser Kommune (Marchal) 12 Seiten
  • Robespierre als bürgerlicher Führer (Rödel) 17 Seiten
  • Girolame Savonarola (Broll) 12 Seiten
  • Thomas Müntzer. (Mehmel) 25 Seiten
  • Symbol, Allegorie und Volksbewegungen (Krovoza) 9 Seiten
  • Die Volksbewegungen unter Cola di Rienzo. (Geist) 13 Seiten

Protokolle:

  • 18.5.1962(Pflug) 2 Seiten
  • 25.5.1962(Hebert) 4 Seiten
  • 1.6.1962(Puhlmann) 4 Seiten
  • 8.6.1962(Finger) 4 Seiten
  • 22.6.1962(N.N.) 6 Seiten
  • 29.6.1962(Helfrich) 4 Seiten
  • 6.7.1962(Liebel) 3 Seiten
  • 13.7.1962(Adena) 3 Seiten
  • 20.7.1962(Schichting) 4 Seiten

Max Horkheimer, Proseminar: „Übungen über Soziologische Grundbegriffe“, SoSe 1963

Referate:

  • Gesellschaft als Herrschaft (Hobbes und Weber) (Baginski) 17 Seiten
  • Zur funktionalistischen Theorie der Schichtung (Clemenz) 18 Seiten
  • Die Familie als Agentur der Gesellschaft (Holler)12 Seiten
  • Rationalisierung bei Max Weber und Helmut Schelsky (Leis) 14 Seiten
  • Klasse und gesellschaftlicher Wandel bei Karl Marx (Marchal) 12 Seiten
  • “Culture” ( Möbus) 17 Seiten
  • Die Strukturveränderung der Gesellschaft in der versachlicht-rationalisierten Welt (Rick) 14 Seiten
  • Arbeitsteilung als integrierendes Moment der Gesellschaft (Rödel) 14 Seiten
  • Die funktionale Erklärung der Herrschaft (Dahrendorf) (Schwab) 14 Seiten
  • Der Herrschaftsbegriff bei Ralf Dahrendorf (Steiger ) – fehlt -
  • Der Klassenbegriff bei Marx ( Thielen) 16 Seiten

Protokolle:

  • 10. und 17.5.1963(Kuttner) 5 Seiten
  • 24.5.1963(Zimpel) 11 Seiten
  • 31.5.1963(Bub) 2 Seiten
  • 14.6.1963(Günterroth) 3 Seiten
  • 21.6.1963(N.N.) 7 Seiten
  • 28.6.1963(Amendt) 2 Seiten
  • 5.7.1963(Schier) 6 Seiten
  • 12.7.1963(Döbert) 5 Seiten
  • 19.7.1963(Birke) 4 Seiten

Max Horkheimer und Walter Rüegg, Hauptseminar: „Wirtschaft und Kultur“, WiSe 1963/64

Referate:

  • Wissenschaftsförderung durch Stiftungen (Birke) 7 Seiten
  • Das neuhumanistische Bildungsideal und die realen wirtschaftlichen Gegebenheiten seiner Zeit (Broll) 15 Seiten
  • Zur Frage der Wissenschaftsfinanzierung (Grossmann) 9 Seiten
  • Das neuhumanistische Bildungsideal und die realen wirtschaftlichen Gegebenheiten seiner Zeit (Müller) 21 Seiten
  • Über Max Webers „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus” (Schulz) 16 Seiten
  • Wirtschaft und Kultur aus der Sicht der Bildungsökonomie (Zernitz) 24 Seiten
  • Romantik und Gesellschaft (Döbert) 23 Seiten
  • Kultur und Verwaltung (Amendt) 20 Seiten
  • Die Rolle der Intellektuellen in der Gesellschaft (Siebel) 18 Seiten
  • S. Freuds Kulturtheorie (Schubert) 17 Seiten
  • Geschichte des Mäzenatentums (N.N.) 19 Seiten

Protokolle:

  • 22.11.1963(Bott) 2 Seiten
  • 29.11.1963 (Englert) 4 Seiten
  • 13.12.1963(Fey) 4 Seiten
  • 10.1.1964(Klußmann) 4 Seiten
  • 18.1.1964(Meyer) 2 Seiten
  • 24.1.1964(Reiniger) 5 Seiten
  • 31.1.1964(Laaser) 3 Seiten
  • 14.2.1964(S.Schmidt) 3 Seiten
  • 21.2.1964(Huss) 2 Seiten

Manfred Knapp, Einführungsveranstaltung 10: Das Internationale System, die Akteure und Prozesse, WiSe 1970/71

  • Vorbemerkung, 9 Seiten
  • Krieg und Frieden in den klassischen bürgerlichen und sozialistischen Theorien (Günter Dill) ===19 Seiten
  • Exemplarisches zum internationalen Klassenkampf (Eike Hennig) 57 Seiten
  • Ist Außenpolitik Außenpolitik? September 1963 (Ekkehardt Kipendorf) 26 Seiten
  • Zur Entstehung der Revolution in Vietnam ( Charles T.Z. Chung) 20 Seiten

Julius Kraft, Seminare 1958-1961: (gesammelt in einem Ordner)

Enthält Gutachten und Postkarten, Briefe an Julius Kraft von M.Y. Cho

Julius Kraft, Seminar: „Über den Stand der Soziologie in Amerika“, SoSe 1959

Referate:

  • Analyse des Begriffs „Folkways“ (N.N.) 2 Seiten
  • „Folkways“ (Martin Mann) 1 Seite
  • Fragen zu den Inhalten (Süberkrüb) 2 Seiten
  • Fragen an Summer (Armin Frank) 8 Seite
  • Essay über das Referat von Herrn Junker (Dorothee Kratzert) 2 Seiten
  • Kurzreferat über William Graham Summer (Susanne Rauskolb) 6 Seiten
  • Kurzreferat über William Graham Summer (Ursula Puhlmann) 2 Seiten
  • Kurzreferat über William Graham Summer (Rolf Frauenheim) 2 Seiten
  • Kurzreferat über William Graham Summer (F. Walther) 3 Seiten
  • Fragen: (R. D. Wölt) 6 Seiten
  • Fragen: (Bernhard Ertel) 3 Seiten
  • Charles Semner (Uta Hecke) 5 Seiten
  • Referat: William Graham Brunner (Rainer Enck) 3 Seiten
  • Über die Feststellung, dass die Soziologie eine Naturwissenschaft ist. (H. Fecher) 2 Seiten
  • Fragen zur Soziologie Sumners (Jahn) 3 Seiten
  • Summer: (Ingrid Hetzel) 1 Seite
  • Zum Vortrag von Junker: (Wermann) 1 Seite
  • Beispiel USA (Hitz) 1 Seite
  • Natur und Gesellschaft: (Uta Heckel) 1 Seite
  • Summer (Peter Streng) 1 Seite
  • Summer (Hans Dielmann) 2 Seiten
  • 1Summer (Hedwig Eckardt) 2 Seiten
  • Zusammenfassung eines Referats über W.G. Summer (Annelotte Schwabe) 5 Seiten
  • Referat über Folkwang (Horst Breusch) 2 Seiten
  • Referat über „A formal theory of interaction in social group” (Horst Breusch) 5 Seiten
  • Referat über den Stand der Soziologie in Amerika (Klaus Delmann) 3 Seiten

Protokolle:

  • 12.5.1959 (Schuten und Holzama) 1 Seite
  • Protokoll und Kritik an Summer (Helmut Weis) 2 Seiten

Julius Kraft, Seminar: „Platos und Aristoteles' praktische Soziologie und ihre bleibende Bedeutung“, WiSe 1959/60

Referate:

  • Aristoteles' Kritik über Platos Staat (M.Y. Cho) 20 Seiten
  • Gedanken zu dem Referat vom 2. Februar 1960 (Wrede) 1 Seite
  • Fragen zum Seminar (Walter, Purschke, Streng, Jahn) 4 Seiten
  • Aristoteles Kritik an Platons „Staat“ (Michael Bauermeister) 13 Seiten
  • Thesenpapier zum Referat über Poppers Buch „Der Zauber Platons“, über das Kapitel die descriptive Soziologie (A. Kulenkampff) 1 Seite
  • Die Lehre von der Gerechtigkeit bei Aristoteles unter Berücksichtigung des gleichnamigen Aufsatzes von Hans Kelsen (A. Kulenkampff) 10 Seiten

Julius Kraft, Seminar: „Hauptprobleme der Soziologie im 19. und 20. Jahrhundert“, SoSe 1960

Brief von Peter Schafmeister an Julius Kraft

Referate:

  • John Stuart Mill: die Freiheit. Die grenzen der Autorität der Gesellschaft (Metz) 3 Seiten
  • J. St. Mills, Wie die Gerechtigkeit mit dem Utilitarismus verbunden ist (Klaus Oefner) 13 Seiten
  • Über die Grenzen der Wirksamkeit des Staates bei Wilhelm von Humboldt (Dorothee Kratzert) 7 Seiten
  • Wilhelm von Humboldt: Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen (Nils Lindquist) 8 Seiten
  • Bemerkung zu Mills (Siebler) 1 Seite

Protokolle:

  • 11.5.1960(L. Bredella) 2 Seiten
  • 21.6.1960(Heinz-Dieter Jaenicke) 3 Seiten
  • 17.5.1960(Hildegard Fischer) 3 Seiten

Julius Kraft, Vorlesung: „Krieg und Frieden. Maßnahmen u. Literatur“, WiSe 1960/61

  • Materialien: Schutz im Atomzeitalter (Werner Lennartz, Manfred Michler) 43 Seiten
  • Bundesluftschutzverband; Fachzeitschrift „ZB“ Nr. 12/60, Nr. 1/60 (nicht vorhanden) Brief des Bundesluftschutzverbandes vom 15. 2. 1961, 1 Seite
  • Zeitungsausschnitt aus Wissenschaft und Technik, Frankfurter Rundschau, 5. Dezember 1960, S. 3 „Mittel gegen Strahlungsschäden entwickelt?“ 1 Seite
  • Brief des Bundesamtes für zivilen Bevölkerungsschutz vom 21.12.1960, Literatur zum modernen Schutzproblem im Kriege, 2 Seiten
  • Brief des Bundesluftschutzverbandes vom 13.12.1960, 1 Seite
  • Broschüren zum Thema „Ziviler Bevölkerungsschutz“, 8 Seiten
  • Zeitungsartikel, FAZ vom 21. Dezember 1960, „Die neue Phase der Nato beginnt“, 1 Seite
  • Broschüre des Bundesluftschutzverbandes: „Auch Du kannst helfen“, 4 Seiten
  • Sonderdruck, Bundesgesetzblatt Teil 1, 5. 12. 1958, 11 Seiten
  • Broschüre des Bundesluftschutzverbandes, 2 Seiten
  • „Staat und Staatsbürger in gleicher Verantwortung“, 4 Seiten
  • „ Die Kommunisten betonen die Einheit ihrer Parteien, FAZ vom 7.12. 1960, 1 Seite
  • „Will the U.S. Still lead in 1980. The Economic Wolrd Balance“, Thorkil Kristensen, 4 Seiten
  • Brief des Bundesministers des Innern vom 5.12.1960, 1 Seite
  • Broschüren und Briefe des Assistenten Junker an Behörden zum Thema „Ziviler Bevölkerungsschutz“, 1 Seite
  • Briefe von Junker an Bundesluftschutzverband, 6.12. 1960, 29.11.1960, 3 Seiten
  • Verschiedene Zeitungsartikel aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (u.a. Eichmanns Verhaftung, 25. Mai 1980)

Julius Kraft, Seminar: „Ausgewählte Probleme der modernen Soziologie: Homo Sociologius von Dahrendorf“, WiSe 1960/61

Referatsthemen, Fragen

Referate:

  • Emile Durkheims 'Faits Sociaux' (N.N.) 1 Seite
  • „Homo Sociologicus“ (N.N.) 4 Seiten
  • Thesen zum “Homo Sociologicus” (H.G. Beer) 7 Seiten
  • Einwand, (Döpp) 2 Seiten
  • Fragen (J. Ehrhardt) 1 Seite
  • ohne Titel ( Fecher) 3 Seiten
  • Ralf Dahrendorf, „Homo Sociologicus“ (Herbert Gunkel) 2 Seiten
  • Ralf Dahrendorf, „Homo Sociologicus“ (Götz Hillig) 2 Seiten
  • Unverständliche Stellen in „Homo Sociologicus“ (Gerburg Heerder) 2 Seiten
  • Diskussion von Stellen in „Homo Sociologicus“ (E. Hemmer) 2 Seiten
  • Verständnis und Zweifelsfragen zu Dahrendorf, „Homo Sociologicus“ (Richard Jung) 2 Seiten
  • Bemerkungen zu Ralf Dahrendorf (Hans F. Kalhhöfer) 4 Seiten
  • Bemerkungen zu Ralf Dahrendorf (Gerhard Reineck) 2 Seiten
  • Aufgaben: Zusammenstellung von Begriffen und Passagen im Werk des Ralf Dahrendorf (Helmut Reitz) 2 Seiten
  • Fragen zu Ralf Dahrendorf (Gerhard Schmid) 1 Seite
  • Bemerkungen zu Ralf Dahrendorf (Lothar Ulschmid) 2 Seiten
  • Bemerkungen zu Ralf Dahrendorf (Schmundt) 3 Seiten
  • Bemerkungen zu Ralf Dahrendorf (Jürgen Werse) 2 Seiten
  • Besteht eine Beziehung zwischen sozialen Naturalismus und objektiver Norm? (H. Herbert) 4 Seiten
  • Gedanken zur Problematik einer wertfreien Sozialwissenschaft (Dieter K. Zschok) 6 Seiten
  • Theorie und Kritik an Dahrendorf (D. K. Zschok) 2 Seiten
  • 14. Fragen hinsichtlich Ralf Dahrendorfs „Homo Sociologicus“ (Joachim Dellwing) 8 Seiten
  • Wertfreie Wissenschaft, Nutzen und Gefahr (Horst-Wolf Müller) 14 Seiten
  • Kurzreferat, Homo Oeconomicus (Jürgen Slesina) 7 Seiten
  • Unklarheiten (Jürgen Slesina) 5 Seiten
  • Bemerkungen zu H. S. (Ingrid Scherbening) 6 Seiten
  • Der Begriff des Homo Oeconomicous (Larissa Hintze) 5 Seiten

Ursula Kurz, Proseminar: „Theorien des sozialen Wandels“, SoSe 1969

Literatur, - Themen - und Teilnehmerlisten 3 Seiten

Referate:

  • Max Weber, Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (Eleonore Korbmacher) 7 Seiten
  • Modernisierung (Karl Neuwirth) 5 Seiten
  • David Riesman: The Lonely Crowd (Werner W. Kittel) 15 Seiten
  • David Riesman: Die einsame Masse (Jürgen A. Plaschke) 13 Seiten
  • Immobilismus: Das System der sozialen Stagnation in Süditalien (Dieter Schulz, Walther Schradin) 16 Seiten
  • Institutionelle Bereiche des Wandels (Constanze Schaller, Annemarie Ebner) 10 Seiten
  • Jahoda, Lazarsfeld/ Zeisel: Die Arbeitslose vom Marienthal (Angelika Bruno, Renate Dietrich, Peter Halle) 14 Seiten
  • Festinger, Riecken, Schachten: When Property fails (Dietmar Paul, Ulrich Härtel) 11 Seiten
  • William J. Goode: After Divorce (Verena Utteraon) 9 Seiten
  • Literaturbericht: Anselm Strauss; Spiegel und Masken. Die Suche nach Identität(Amarell Schneider, Renate Günther) 16 Seiten
  • Sozialer Wandel und Lebenszyklus, Goffman: Stigma (Christel Burghoff, Heinz-Herbert Noll, Gero Poenicke) 13 Seiten
  • Arbeitsgruppe „Student und sozialer Wandel“ (N.N) 18 Seiten

Ursula Kurz, Übung: „Zur Sozialstruktur der Bundesrepublik“, WiSe 1969/70

Enthält Vorlagen für Arbeitsgruppen über Macht und Herrschaft, soziale Schichtung, Familie, Bildung, Einkommen, Vermögen, Parlamentarismus

Übung:

  • Historische Entwicklung der Sozialstruktur Deutschlands in: Ralf Dahrendorf, Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (Matthias Meyn) 10 Seiten
  • Vorlage Arbeitsgruppe I, 37 Seiten
  • Soziale Schichtung I, 12 Seiten
  • Soziale Schichtung und Mobilität, 22 Seiten
  • Autorität und Familie, 18 Seiten
  • Soziale Welt der Arbeit (Rudolf Schnittler, Kurt Bayertz, Eva Ritter) 19 Seiten
  • Historischer Abriss der Entwicklung des Parlaments, 10 Seiten
  • AG Schichtung, 2 Seiten

Thomas Luckmann (Leitung: Dr. Kellner), Proseminar: „Stadtsoziologie“, SoSe 1967

Referate:

  • Die moderne Großstadt nach Lewis Mumford: Die Stadt, Köln und Berlin, 1963 (Marion Kugel) 19 Seiten
  • Die Vorgeschichte und die Entstehung der Stadt im Mittelalter (Gabriele Kersten) 15 Seiten
  • Glaubenssystem, Familie und Stadtbildung im antiken Griechenland (Evelyn Kühn) 11 Seiten
  • Hans Paul Bardths Kritik an der Großstadt-Kritik. Soziologische Überlegungen zum Städtebau, Reinbek, 1961 (Klaus D. Viedebantt) 8 Seiten

Thomas Luckmann, Hauptseminar: „Sprachsoziologie“, WiSe 1967/68

  • Forschungsvorschlag für eine sprachsoziologische Untersuchung: II. Vorschlag (Synchronische Ebene: Einfluß einer fremden Berufssprache auf die Muttersprache und veränderte Kommunikation), institutioneller Teilbereich, 2 Seiten
  • Gruppe 1: Zum Verhältnis von Dialekt und Umgangssprache, Schichtspezifische Repertoires, Institutionalisierung von Sprechstilen, 2 Seiten
  • Forschungsvorschlag angelehnt an Prof. Luckmanns Aufsatz „Soziologie der Sprache“ (Rainer Dombois) 3 Seiten
  • Textauszug „Soziologie der Sprache“, 56 Seiten
  • Die Zeit, Nummer 11, 12 und 14 (1961)

Protokolle:

  • 26.10.1967Soziale Struktur der Sprache (Günther Schiwy) 4 Seiten
  • 8.11.1967Diskussion der Gruppenvorschläge (Andreas Massing) 3 Seiten
  • 9.11.1967(M. Meliß) 2 Seiten

Thomas Luckmann, Hauptseminar: „Zur Methodologie und Wissenschaftstheorie“, SoSe 1968

Literatur- und Themenliste, 5 Seiten

Referat:

  • Erkenntnis als sozialer Prozess (H. Blücher) (nicht vorhanden)

Protokoll:

  • 2.5.1968 Erkenntnis als sozialer Prozess (Margret Bülow) 2 Seiten


Thomas Luckmann (mit Fülgraff, Dux und Blinkert), „Praktikum der empirischen Sozialforschung II“ (Datierung unklar)

Themenvorschläge, u. a. Schönbach, Methoden der Inhaltsanalyse

Karl Ulrich Mayer, Übung: „Theorie und Messung sozialer Mobilität“, SoSe 1971

Referate:

  • Individuelle Folgen sozialer Mobilität (Bernd Heymann, Oliviero Salvadori, Sigrid Neiß) 17 Seiten
  • Soziale Mobilität und Schulbildung (Georg Delp, Annette Gruber, Gundolf Korndörfer Silvia Lißmann, Hennig Schramm) 16 Seiten
  • Hypothesen über soziale Mobilität nach Kleining (N.N.) 3 Seiten
  • Soziale Mobilität in Westdeutschland (G. Kleining, H. Daheim; Mayer) 7 Seiten
  • Elementare Messprobleme, Übungen, Literaturbericht

Karl Ulrich Mayer, Übung: Zur Theorie und Messung sozialer Mobilität, SoSe 1971

Materialien für die Übungen

  • Text „Die sozialen Klassen im ethnisch homogenen Milieu“ von Joseph Schumpeter“, 8 Seiten
  • Sorokin Kritik (Carlsson) 10 Seiten

Dieter Prokop, (Assistent von Tenbruck ab 1966), Forschungskolloquium Massenkommunikation: „Filmsoziologie“ (nicht im VV aufgeführt)

Materialien über Filmpolitik, Arbeitsgemeinschaft Neuer Deutscher Spielfilm, Filmzensur, Filmbranche und Geschichte des Films, Film and the Communication of Values


Dieter Prokop und Ursula Kurz (Assistenten von Tenbruck), Seminar: „Probleme der Kunstsoziologie“ II, SoSe 1968 (nicht im VV)

4 Arbeitsgruppen, 1 Protokollgruppe

Bibliographie zu S. Freud und Sublimationstheorie 3 Seiten

Referate:

  • Ich-Entwicklung und Kreativer Prozess (P. Ph. Mohler) 4 Seiten
  • Arbeitsgruppe Psychoanalytischer Ansatz. B. Kellerer „Objet trouvé und Surrealismus (Winfried Günther) 8 Seiten
  • Das Genieproblem (Monica Schmidt-Lange) 4 Seiten
  • Ernst Kris, Psychoanalytic Explorations in Art (G. Mohler) 7 Seiten
  • Die Freudsche Theorie der Sublimierung und ihre Bedeutung für das künstlerische Schaffen (M. Pabst) 2 Seiten
  • Zu Adornos Kunstsoziologie, insbesondere Musiksoziologie (Barbara Köster) 11 Seiten
  • Die Kunsttheorie der französischen Strukturalisten am Beispiel von Lucien Goldmann (Christa Lundgren) 9 Seiten
  • Adorno -Silbermann (Silbermann) (Jutta Léonie Bensemann) 10 Seiten
  • Die psychoanalytische Strukturtheorie (Manfred Pabst) 3 Seiten
  • Der psychologische Kunstansatz (Michael Sauerbrei) 13 Seiten
  • Marxistische Kunsttheorie (G. Massing) 5 Seiten

Protokolle:

  • 30.4.1968(Jutta Léonie Bensemann) 3 Seiten
  • 7.5.1968(Jutta Léonie Bensemann) 3 Seiten
  • 14.05.1968(Monica Schmidt-Lange) 2 Seiten
  • 21.5.1968(Barbara Köster) 2 Seiten
  • 11.6.1968(Peter Ph. Mohler) 4 Seiten
  • 18.6.1968(Christa Lundgreen) 3 Seiten
  • 25.6.1968(J. Bensemann) 3 Seiten
  • 2. 7 11968(Winfried Günther) 2 Seiten
  • 9.7.1968Strukturalismus, erarbeitet nach Lucien Goldmann. (J. Nagel, A. Massing) 3 Seiten
  • 11.7.1968(Manfred Pabst) 3 Seiten

Helge Pross, Übung: „Probleme der Religionssoziologie“, WiSe 1957/58

Referate:

  • Die Entwicklung der evangelischen Kirche in der DDR. Der neue Kirchenkampf (Klaus Horn) 9 Seiten
  • Die Entwicklung der Evangelischen Kirche in der DDR (N.N.) 41 Seiten
  • Grundgedanken der thomistischen Sozial- und Wirtschaftslehre(Zieler) 26 Seiten
  • Die Soziallehre Luthers (Carle) 17 Seiten
  • Die Soziallehre Calvins und ihre gesellschaftliche Genese und Weiterentwicklung (Sörgel) 26 Seiten
  • Zur Ideologie der preußischen Konservativen in den Jahren 1848-1876 ( Dietrich Uecker) 20 Seiten
  • Kritik an Max Webers Aufsatz: „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ (Laske) (fehlt)

Helge Pross, Übung: „Soziologie der Machtverhältnisse“, SoSe 1958

Referate:

  • Entstehung und Entwicklung der Vereinigten Stahlwerke (Schafmeister) 16 Seiten
  • Interessengemeinschaft Farbenindustrie Aktiengesellschaft (Koch) 23 Seiten
  • Die moderne Körperschaft und das private Eigentum (Laske) (fehlt)
  • Geschichtliche Entwicklung und Organisation des Mannesmann-Konzerns (Märthesheimer) 26 Seiten

Helge Pross, Übung: „Leitende Gruppen der industriellen Wirtschaft“, WiSe 1958/59

Referate:

  • Einleitung, Themenstellung
  • IG-Farben Konzern (Koch) fehlt
  • Burnham: Das Regime der Manager (Zapf) 8 Seiten
  • Das sowjetische Industriemanagement (Horn) 25 Seiten
  • Das Eigentum am Kapital der deutschen Aktiengesellschaften (Kowarsch) 22 Seiten
  • Die Rechte der Aktionäre im deutschen Aktienrecht (Erhardt) 11 Seiten

Helge Pross, Übung: „Die Stellung der Frau in der Gesellschaft“, SoSe 1959

(Referate werden aufgeführt, sind aber nicht vorhanden)

Referate:

  • Die bürgerliche Frauenbewegung in Deutschland (Pesel) - fehlt -
  • Die Erwerbstätigkeit der Frau in der BRD (Schaar) - fehlt -
  • Die junge Arbeiterin (Burbach) - fehlt -

Helge Pross, Soziologische Übungen: „Die soziale Schichtung in der BRD“, WiSe 1959/60

Referate:

  • Aufstieg und Abstieg – Probleme der Berufsmobilität in der BRD (Wiegand) fehlt
  • Das Proletariat im 19. Jahrhundert (Nickel) fehlt
  • Die sozial-ökonomische Lage und das Gesellschaftsbild der Arbeiterschaft in der BRD (Pauck) 22 Seiten
  • Der Unternehmer (Schmitt) 15 Seiten
  • Die Angestellten (Mitscherlich) 9 Seiten
  • Das Bildungsbürgertum (Hanf-Dressler) 18 Seiten
  • Der alte Mittelstand (Onneken) 13 Seiten
  • Die soziale Schichtung der Weimarer Zeit (N.N.) fehlt

Helge Pross, Soziologische Übungen: „Die Entwicklung der modernen Gesellschaft“, WiSe 1960/61

Referate:

  • J. K. Galbraith. Gesellschaft im Überfluß (Drost) 11 Seiten
  • J. K.Galbraith. American Capitalism (Vester) 9 Seiten
  • P. M. Sweezy. Die Entwicklungstendenzen des modernen Kapitalismus (Schröter) 14 Seiten
  • Freyer. Theorie des gegenwärtiggen Zeitalters (Massing) 17 Seiten
  • Freyer. Theorie des gegenwärtiggen Zeitalters (Zoll) (fehlt)
  • Berle. The Twenties century Capitalist Revolution, Power without Property (Hermann) (fehlt)
  • Schumpeter. Kapitalismus, Sozialismus, Demokratie (Drake) 13 Seiten
  • K. Renner. Die Entwicklung der modernen Gesellschaft (Döll) 13 Seiten
  • W. H. Whyte. Herr und Opfer der Organisation (Onneken) 14 Seiten
  • Thesen zu Galbraith (Massing) 4 Seiten

Helge Pross, Soziologische Übungen: „Die Entstehung des Kapitalismus“, SoSe 1961

Referate:

  • Die protestantische Ethik und der Geist de Kapitalismus (Bernd) (fehlt)
  • Tawney: Religion und Frühkapitalismus (Pflug) 9 Seiten
  • Dobb: Studies in the Development of Capitalism (Claasen) 17 Seiten
  • Die geschichtliche Entwicklung des Kapitalismus unter besonderer Berücksichtigung der flandrischen Städte (Dufner) 12 Seiten
  • Lujo Brentano: Die Anfänge des modernen Kapitalismus (Neuendorff) (fehlt)
  • Werner Sombart: Der moderne Kapitalismus (v. Maydell) 17 Seiten
  • Stadien wirtschaftlichen Wachstums, eine Alternative zur marxistischen Entwicklungstheorie (Zschock) 14 Seiten

Helge Pross, Soziologische Übungen: „Die soziale Schichtung in der BRD“, SoSe 1962

Referate:

  • Social Classes: A Classical View-Aristoteles (Dorau) 11 Seiten
  • Schichtungszugehörigkeit und Kindererziehung (Birke) 11 Seiten
  • Kindererziehung und soziale Schichtung (Birke, Dorau) 11 Seiten
  • Das Gesellschaftsbild des Arbeiters (Krienke) 24 Seiten
  • Bildungs- und Ausbildungschancen der Arbeiterschaft (Hinz) 22 Seiten
  • Führung in der Bundesrepublik (Claasen) 15 Seiten
  • Begabung und soziale Schichtung in der hochindustrialisierten Gesellschaft (Deppe) (fehlt)
  • Die soziale Herkunft der Studenten (Herding) (fehlt)
  • Die Richter der Oberlandesgerichte der BRD (Depner) 5 Seiten
  • Angaben über die Arbeiter, Angestellten, Beamten, Selbständigen und die „Freien Berufe“ (N.N.)

Helge Pross, Soziologische Übungen: „Zur Entstehung des Kapitalismus“, SoSe 1964

Referate:

  • Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (Geflitter) 18 Seiten
  • Religion und Frühkapitalismus (Englert) 12 Seiten
  • Religion und Frühkapitalismus bei Tawney (Bach) 13 Seiten
  • Zum Problem der Wandlung des sozialen Charakters – nach einer Theorie von David Riesman (Schmelz) 9 Seiten
  • David Riesman: Die einsame Masse, eine Untersuchung der Wandlungen des amerikanischen Charakters (Reißland) 13 Seiten
  • Der Kapitalismus bei Werner Sombart (Bott) 13 Seiten
  • Begriff und Entstehung des Kapitalismus bei Maurice Dobb (Teschner) (fehlt)
  • Kapitalismus nach John A. Hobson, The Evolution of Modern Capitalism (Pringsheim) 11 Seiten
  • Lujo Brentano, Die Anfänge des modernen Kapitalismus (Bub) 9 Seiten
  • Die Anfänge des Kapitalismus im Mittelalter (Bersträßer) 14 Seiten
  • Walt W. Rostow, Stadien wirtschaftlichen Wachstums (Becke) 21 Seiten
  • Daniel Lerner: The passing of Traditional Society (Raghavan) 9 Seiten

Helge Pross, Soziologische Übungen: „Zum Problem der Managerherrschaft“, WiSe 1964/65

Referate:

  • Die soziale Organisation des Großbetriebs (Balli) 16 Seiten
  • Die Etappen der Durchsetzung der Managerkontrolle (Castles) 14 Seiten
  • Kontrolle der Macht von Großunternehmen (Hosius) 14 Seiten
  • Das Problem der Managerherrschaft bei Sering, Renner und Schumpeter (Kauntz) 11 Seiten
  • Das Problem der Entscheidung in Großunternehmungen (v. Meysenburg) 19 Seiten
  • Über James Burnham, „Das Regime der Manager“ (Ott) 11 Seiten
  • Trennung von Eigentum und Verfügungsgewalt bei Karl Marx und Rudolf Hilferding (Reißland) 13 Seiten
  • Zum Problem der Legitimität der Managerkontrolle (Riegel) 9 Seiten
  • Funktionen der Unternehmensleitung (Schmelz) 15 Seiten
  • Berle and Means „The Modern Corporation and Private Property“ (Schudlich) 16 Seiten
  • Vorschläge zur Begrenzung der Managerherrschaft (Viecke) 9 Seiten

Walter Rüegg, Proseminar: „Soziologische Grundbegriffe“, SoSe 1962

Referate:

  • Gemeinschaft und Gesellschaft (Erich Preiss) 14 Seiten
  • Gruppe (Hilde Kasten) 7 Seiten
  • Person und Individuum (Bernhard Sünderhauf, Erika Ronnet) 20 Seiten
  • Beziehung und Struktur (Joachim Schilling) 8 Seiten
  • Rolle, Status, soziales Verhalten (M. Bill, Bürkner) 7 Seiten
  • Klasse und Schichtung (N. Löw, J. Schneider, P. Koch) - fehlt -
  • Macht und Herrschaft (Teichmann, Quast) fehlt

Klausuren:

  • Der Rollenbegriff im Theater verglichen mit dem soziologischen Terminus der Rolle (Erika Zoll) 4 Seiten
  • Geben Sie eine Charakteristik der in dem Proseminar behandelten Themen und versuchen Sie diese in einen Zusammenhang zu bringen (Nortrud Löw) 8 Seiten
  • Steht der Professor den Studenten als Individuum oder als Person gegenüber? (Lessmann) 3 Seiten

Walter Rüegg, Proseminar: „Kategorien der Max Weberschen Soziologie“, WiSe 1962/63

Teilnehmerliste (u. a. wird Ingeborg Maus aufgeführt)

Referate:

  • Herrschaft, Vergesellschaftung (Annemarie Redecker) 9 Seiten
  • 29.11.1962Die soziale Beziehung (Lerke) fehlt
  • 10.121962 Das allgemeine Problem der Ordnung bei Max Weber (Ursula Leis, Jost Buerkner) 10 Seiten
  • 10.01.1963 Das Konkurrenzproblem (Jürgen Peisker) 10 Seiten
  • Kategorien der Weberschen Soziologie: Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung (K. F. Schade) 5 Seiten
  • Der Gruppenbegriff bei Max Weber: offene und geschlossene Beziehungen (Jutta Schneider, Uta Breyer) 24 Seiten
  • Die kausale Zurechnung des sozialen Handelns (Hiltrud Schneider) 17 Seiten
  • 7.02.1963 Verbände und Staat bei Max Weber (Vera Faynkuchen, Peter Weihnacht) 26 Seiten
  • 14.02.1963 Der Einfluß Max Webers auf die soziologische Forschung der Folgezeit (Werner Volker Meid) 9 Seiten
  • Max Webers Verbandstheorie (W. J. Flues) 5 Seiten
  • 21021963 Kritische Betrachtungen zur Max Weberschen Soziologie (N.N.) 9 Seiten

Protokolle:

  • 22.11.1962Soziales Handeln (Barbara Wahl) 3 Seiten
  • 29.11.1962(Ursula Thüsing) 5 Seiten
  • 13. 12.1962Das allgemeine Problem der Ordnung bei Max Weber (R. Felmetz) fehlt
  • 10.1.1963Kampf und Konkurrenz (Peter Bürgel) 6 Seiten
  • 17.1.1963Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung bei Max Weber und Ferdinand Tönnies (Eberhard Schulz) 5 Seiten
  • 24.1.1963 Gruppenbegriff bei Max Weber: offene und geschlossene Beziehung (Jürgen Burck) 5 Seiten

Walter Rüegg, Soziologisches Proseminar: „Comte, Durkheim“, SoSe 1963

Referate:

  • August Comte: das Dreistadiengesetz (Gero Lenhardt) 8 Seiten
  • Kurze Aufzählung der wichtigsten Gesichtspunkte der Schädel und Organenlehre von Gall (N.N.) 3 Seiten
  • Die Schädellehre Galls (Henning Becker) 3 Seiten
  • Arbeitsteilung bei Adam Smith ( Henning Becker) 3 Seiten
  • Zum Begriff der Arbeitsteilung bei Adam Smith (Annette Fögen) 4 Seiten
  • Kurzreferat über Ernst Haeckel (Heinrich Jaskola) 7 Seiten
  • Das Biogenetische Grundgesetz Ernst Haeckels ( Helmut Sauer) 3 Seiten
  • Kurze Aufzählung der wichtigsten Gesichtspunkte der Schädel- und Organenlehre von Gall (Rüdiger Müller) 3 Seiten
  • Zusammenfassendes Referat über A. Comtes. Soziale Statik und soziale Dynamik (Manfred Schönwälder) 13 Seiten
  • Emile Durkheim, „Sociologie et Philosophie“ (Günther Schiwy) 14 Seiten

Protokolle:

  • 2.5.1963 (Volker Otto) 7 Seiten
  • 9.5., 16.5. 1963 und 30.5.1963 (Renate Dolinsky) 7 Seiten
  • 30.5.1963 (E. Sauter) 3 Seiten

Walter Rüegg, Hauptseminar: „Schule und Bildung des Managers“, SoSe 1963

(enthält Diskussionsfragen)

Referate:

  • Wege und Probleme der Schulung und Bildung des Managers in verschiedenen europäischen Ländern (Wolfgang Mauß) 18 Seiten
  • Schulung und Bildung des Managers: Managerfortbildung in Deutschland (L. Darrelmann) 9 Seiten
  • Wege und Probleme der Schulung und Bildung des Managers in den USA (Norbert Trautwein) 25 Seiten
  • Wege und Probleme der Schulung und Bildung des Managers in den USA (Joh. Flues) 13 Seiten
  • Die Bildungssituation des Managements (Peter Zernitz) 12 Seiten
  • Die Spannung von formaler Organisation und Spontaneität und das Problem der innerbetrieblichen Führungsaufgabe des Managers (Guntram Bauer) 15 Seiten
  • Sozialgeschichtliche Wandlungen der wirtschaftlichen Führungsposition in der kommunistischen Gesellschaft (Hans-Peter Nagler) 18 Seiten
  • Sozialgeschichtliche Wandlungen der wirtschaftlichen Führungsposition in der kommunistischen Gesellschaft (Gesina Wesselhoeft) 18 Seiten
  • Wege und Probleme der Schulung und Bildung des Managers in den USA (Wolfgang Mauß) 21 Seiten
  • Sozialgeschichtliche Wandlungen der Wirtschaftlichen Führungsposition in der kommunistischen Gesellschaft (Hans-Peter Nagler) 9 Seiten
  • Sozialgeschichtliche Wandlungen der wirtschaftlichen Führungsposition in der westlichen Welt ( Gesina Wesselhöft) 19 Seiten

Protokolle:

  • 8.5.1963(Ferdi Walter) 2 Seiten
  • 29.5.1963(Ferdi Walter) 6 Seiten
  • 12.06.1963(Runkel) 5 Seiten
  • 19.06.1963(Manfred Bill) 3 Seiten
  • 3.07.1963(Zernitz) 3 Seiten
  • 10.07.1963(H.P. Marchal) 5 Seiten
  • 17.07.1963(Ferdi Walter) 4 Seiten

Walter Rüegg / Karl Hax, Betriebswirtschaftliches Hauptseminar: WiSe 1963/64

(2 Ordner)

Referate:

  • Information und Management (N.N.) 21 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Unternehmensgröße auf die Funktion des Managements (Hans Friedrich Kalhöfer) 22 Seiten
  • Die Repräsentation und ihre Bedeutung ( Barbara Flos)
  • Die Koordination (Georg Heuer) 16 Seiten
  • Die Bestimmung der Geschäftspolitik als Funktion des Managements (Klaus Fuhrmann) 19 Seiten
  • Die Differenzierung des Managements nach Führungsebenen ( Herbert Peichl) 19 Seiten
  • Die Koordination (Siegfried Hummel) 18 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Betriebsgröße auf das Management (Bernhard Sünderhauf) 16 Seiten
  • Die Informationspolitik (Titus Mai) 12 Seiten
  • Der Prozess der Willensbildung auf den einzelnen Führungsebenen (Manfed Schmalzriedt) 12 Seiten
  • Die Schumpertsche Theorie der Unternehmerfunktion (Bernd Schubert) 13 Seiten
  • Die Kontrolle (Dirk Muhlke) 14 Seiten
  • Die Bestimmung der Geschäftspolitik (Gerhard Heckelmann) 15 Seiten
  • Auswirkungen der Mitbestimmung auf Struktur und Funktionen des Managements (Werner Sörgel) 18 Seiten
  • Die Koordination als Aufgabe des Managements (Rajan R. Malavija) 13 Seiten
  • Schumpeters Theorie der Unternehmerfunktion ( Jochen Brinkmann to Broxten) 15 Seiten
  • Die Repräsentation und ihre Bedeutung (Dietmar Käferstein) 18 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Unternehmensgröße auf die Funktionen des Managements (Folkwin Wolf) 12 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Unternehmensgröße auf die Funktionen des Managements (Hans-Dieter Birkenholz) 13 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Unternehmensgröße auf die Funktionen des Managements (Gudrun Lentz) 8 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Unternehmensgröße auf die Funktionen des Managements (Franz Moritz) 13 Seiten
  • Der Einfluß des Eigentums und der Unternehmensgröße auf die Funktionen des Managements (Dieter Brixner) 13 Seiten
  • Schumpeters Theorie der Unternehmensführung (Rolf Schlüter) 16 Seiten
  • Schumpeters Theorie der Unternehmensführung (Jochen Drukaschek) 14 seiten
  • Schumpeters Theorie der Unternehmensführung (Ralf Günther) 16 Seiten
  • Schumpeters Theorie der Unternehmensführung (Erika Bergmann) 14 Seiten
  • Die Repräsentation und ihre Bedeutung ( Hansjürgen Kolb)
  • Die Informationspolitik (Paul Schmitt) 14 Seiten
  • Die Informationspolitik ( Hans Hecker) 15 Seiten
  • Die Informationspolitik (Bernd Krapf) 13 Seiten
  • Die Kontrolle (Ludwig Rehm) 16 Seiten
  • Die Bestimmung der Geschäftspolitik (Waldemar Vatter) 13 Seiten
  • Die Bestimmung der Geschäftspolitik ( Reinhold Stark) 12 Seiten
  • Der Prozess der Willensbildung auf den einzelnen Führungsebenen (Dieter Emert) 11 Seiten
  • Die Differenzierung des Managements nach Führungsebenen (Dieter Feil) 13 Seiten
  • Der Prozess der Willensbildung auf den einzelnen Führungsebenen (Gunter Quast) 12 Seiten
  • Der Prozess der Willensbildung auf den einzelnen Führungsebenen (Hans-Georg Wöhlermann) 13 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Hans Joachim Steffen) 16 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Manfred Broschek) 15 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Jörg Glombowski) 14 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Norbert Koubek) 15 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Ekkehart Kratsch) 14 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Lutz Nürnberger) 13 Seiten
  • Der Einfluß der Mitbestimmung auf die Funktion des Managements (Renate Worch) 17 Seiten
  • Begriff und Wesen des Managements (Hans-Günther Werner) 26 Seiten
  • Die verschiedenen Führungskonzeptionen (Roland Repp) 13 Seiten
  • Die Funktionen des Managements (Rolf Jürgen Hoos) 11 Seiten
  • Verschiedene Führungskonzeptionen (Klaus Voigt) 14 Seiten
  • Die verschiedenen Führungskonzeptionen (Leonhard Winhart) 16 Seiten
  • Die verschiedenen Führungskonzeptionen (Armin Stenzel) 17 Seiten

Walter Rüegg, Soziologisches Hauptseminar: „Gerth / Mills, „Character and Social Structure“, SoSe 1965

Referate:

  • Sozialstruktur als soziale Einheiten (auszugehen vom Beispiel: Die Einheit Spartas) (Andreas Chmielewski) 16 Seiten

Walter Rüegg, Proseminar: „Geschichte der Soziologie im Überblick“, (mit Arbeitsgruppen), Gruppe IV [Dipl. Soz. Mosen], WiSe 1966/67

Referate:

  • Herbert Spencer: „Die Kunst der Erziehung“ (Gabriele Kersten) 20 Seiten
  • H. Spencer, Gesellschaft als Organismus, in: Prinzipien der Soziologie, Stuttgart 1885 (Klaus Pastuisiak) 8 Seiten
  • Die Stellung des Arbeiters im Saint-Simonistischen Gesellschaftsbild (Angelika Jansen) 6 Seiten
  • Die möglichen Funktionen der sozialen Rolle in Max Webers Begriff der legitimen Ordnung (Gerhard Christe) 20 Seiten
  • Die Weberschen Begriffe der Macht, Herrschaft und Disziplin, Beispiele für ihre Realisierung (Franz-Bernhard Groß) 22 Seiten
  • Zum Verständnis der Gedanken von Karl Marx zum Menschen und zur Geschichte in „Deutsche Ideologie“ (Christian Giesecke) 8 Seiten
  • Das Manifest der kommunistischen Partei (Ursula Höhne) 14 Seiten
  • Die Grundzüge des Kommunistischen Manifests (Joanna Turbowicz) 9 Seiten
  • Der Webersche Grundbegriff des Kampfes und seine Bedeutung für das Konkurrenzmodell der modernen Industriegesellschaft (Wolfgang Ruß) 8 Seiten
  • Der Webersche Grundbegriff des Kampfes und seine vollzogene und mögliche Realisierung in einer modernen Industriegesellschaft westlicher Demokratien (Georg Schulze) 11 Seiten
  • Die Realisierungschance der Weberschen Begriffe „Vergemeinschaftung“ und „Vergesellschaftung“ in der modernen Industriegesellschaft (Edgar Thielemann) 15 Seiten
  • Der Begriff der Gesellschaft und die Gesetze ihrer Bewegung (zu der Theorie Lorenz von Steins) (Ute Gerlach) 6 Seiten
  • Der Begriff der Ideologie wie ihn Marx in der „deutschen Ideologie“ entwickelt (Michael Schmidt) 6 Seiten
  • Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft (Ernst-Hennig Schwedt) 25 Seiten
  • Grundzüge der Marxschen Wertlehre (Günter Kutsche) 11 Seiten
  • Ist der Webersche Begriff der Verbände auf die heute in der Bundesrepublik bestehenden Verbände anzuwenden? (Peter Wienskowski) 10 Seiten

Protokolle:

  • 24.11.1966(Günter Kutscha) 2 Seiten
  • 5.12.1966 (Wolfgang Ruß) 4 Seiten
  • 5.12.1966(Günter Wehner) 3 Seiten
  • 12.12.1966(Ragana Richter) 3 Seiten
  • 17.12.1966Max Weber, Soziologische Grundbegriff (Rosita Reuther) 6 Seiten
  • 13.12.1966(Harro Dietrich Kähler) 3 Seiten
  • 21.12.1966 Saint-Simon, die Zukunft der Industrie, die Industrie und das Proletariat (Christian Giesecke) 4 Seiten
  • 16.01.1967Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft (Ernst-Hennig Schwedt) 5 Seiten
  • 17.01.1967Durkheims Überwindung der kritischen Philosophie (Michael Schmidt) 3 Seiten
  • 24.1.1966 Herbert Spencer Überblick (Michael Dieterich) 6 Seiten
  • 24.1.1966 Herbert Spencer (Gerald Dobrowolski) 4 Seiten
  • 24.1.1966(Rainer Erd) 5 Seiten
  • 4.1.1966(Daoud Barakat) 5 Seiten
  • 30.1.1966 Herbert Spencers Soziologie (Peter Wienkoski) 4 Seiten
  • 6.2.1967 Max Webers Grundbegriffe (E. Thielemann) 5 Seiten
  • 13.2.1967Max Webers Grundbegriffe (Georg Schulz) 5 Seiten
  • 13.2.1967(Dagmar Gerdes) 6 Seiten

Walter Rüegg, Proseminar: „Einführung in die Soziologie“, Gruppe V [C. Fohrbeck], WiSe 1967/68

Referate:

  • Die quantitative Bedeutsamkeit der Gruppe (Hans Harnischfeger) 6 Seiten
  • Sozialer Wandel (Ingrid Helprecht) 22 Seiten
  • Institutionen in der primitiven Gesellschaft (Werner Kessler) 11 Seiten
  • Soziale Schichtung und Mobilität (Gundolf Korndörfer) 7 Seiten
  • Sozialer Wandel (Gabriele Löffler) 18 Seiten
  • Individuum und Gesellschaft (Hans Robert Lug) 15 Seiten
  • Institutionalisierung: MaxWeber „Bürokratie“ (Gabriele Neu) 8 Seiten
  • Institutionen und Individuum nach (Cooley, „Social Organisations“) (Dietmar Paul) 15 Seiten
  • Individuum und Gesellschaft in Demokratie und Nationalsozialismus (Gero Poenicke) 15 Seiten
  • Normen und Sanktionen unter Strafgefangenen ( Manfred Murck) 10 Seiten
  • Sozialisierungsprozesse in Sekundärgruppen (Hans-Georg Roth) 14 Seiten
  • Sozialisierungsprozesse in Primärgruppen (Irmgard Schmidt) 17 Seiten
  • Thorstein Veblen, Theorie der feinen Leute (Peter Schmitt) 7 Seiten
  • Robert Redfield: The Primitive World and it's Transformations (Beate Schubert) 17 Seiten
  • Die soziale Schichtung im 19. Jahrhundert (Michael Teuchert) 14 Seiten
  • Sozialer Wandel in der modernen Gesellschaft anhand von Wilbert E. Moore, Strukturwandel der Gesellschaft (Susanne Ziemer) 10 Seiten

Protokolle:

  • 2.11.1967Kriterien sozialer Verhaltensweisen (Hans-Georg Roth) 3 Seiten
  • 9.11.1967(Michael Teuchert) 2 Seiten
  • 16.11.1967 /Dietmar Paul) 3 Seiten
  • 23.11.1967Beziehung von Normen und Werten (Hans Harnischfeger) 2 Seiten
  • 30.11.1967Sozialer Status und soziale Schichtung und Mobilität (Robert Lug) 5 Seiten
  • 7.12.1967 Soziale Mobilität in den mittelalterlichen Gesellschaften (Ingrid Helbrecht) 3 Seiten
  • 14.12.1967Soziale Schichtung und Mobilität (Gabriele Löffler, Susanne Ziemer) 3 Seiten
  • 11.01.1968Soziale Schichtung im 19. Jahrhundert (Irmgard Schmidt, Beate Schubert) 3 Seiten
  • 16.01.1968Sozialisierungsprozesse (Manfred Murck) 2 Seiten
  • 25.01.1968Wechselspiel Institutionen und Ausbildung der Identität (Wwolfgang Grabsch) 3 Seiten
  • 1.2.1968Bürokratie bei Max Weber (M. Schmitz, Gero Poenicke) 3 Seiten
  • 15.2.1968Wie hängen Position, Status, soziale Schichtung und Mobilität zusammen? (Gundolf Korndörfer) 4 Seiten

Walter Rüegg (unter Mitarbeit von Dipl. Soz. Wido Mosen), Proseminar und Übung: „Soziologische Aspekte der Automation“, WiSe 1968/69

Referate:

  • Automation und Freizeit (Gerhard Einhorn, Gabriele Herbert, Hartmut Müller, Raimund Petscher, Ulrich Reyher, Johann Schülein, Karl-Heinz Wekamp) 4 Seiten
  • Arbeitsgruppe: Fließarbeit und individuelle Kreativität (Klaus Großmann, Norbert Hahn, Bernd Hymann, Werner Junghans, Konrad Knappe, Sylvia Müller, Achim Schneider, Irmgard Schweitzer) 16 Seiten
  • Fördert der technische Fortschritt die Freiheit? (K. Neuwirth) 3 Seiten
  • Überblick über die soziologisch relevante Ausbreitung der Automation (Reinhart Kirch-Heim) 10 Seiten
  • Themenüberblick 3 Seiten

Protokolle:

  • 8.11.1968Automation und Sachanforderungen (K. Neuwirth) 2 Seiten
  • 15.11.1968Fließarbeit und individuelle Kreativität (Manfred Jentzen) 3 Seiten

Klaus Schönbach, Seminar: „Methoden der Inhaltsanalyse“, WiSe 1964/65

Themen der Analyse:

  • A. Funktion der Astrologie in Huters Neuer Weltschau (Göldner) (fehlt)
  • B. Gesellschaftsbild der National - Zeitung (Althaus) 21 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Gesellschaftsbild in der National-Zeitung, 1 Seite
  • C. Aggressives Potential der Sprache der National-Zeitung (Hartung) 16 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Thema Aggressives Potential der National-Zeitung, 2 Seiten
  • D. Das Bild der Lesers in der Neuen Weltschau (Markert) 9 Seiten
  • Das Leserbild der neuen Weltschau ( Doll, Volk, Hentsch, Lüdeking, Günther) 19 Seiten
  • Die Bedeutung „starker Männer“ in Huters Neuer Weltschau (Holler) 2 Seiten
  • Bemerkungen zum Thema „Bild des Lesers in der neuen Weltschau (Schönbach) 5 Seiten
  • Gruppe E., Xenophobie (National-Zeitung und Neue Weltschau) (Broll, Porsch, Hosius, Bub, Birke, Neuburger) 63 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Thema „Techniken der Meinungsmache“, 1 Seite
  • Gruppe F., Technik der Meinungsmache bei der National-Zeitung (Diederich) 6 Seiten
  • Gruppe G 1, Politische Ziele der National-Zeitung: Verwirklichung nationaler Größe (Knoll) 18 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Thema „Politische Ziele der National-Zeitung (Halbgruppe Ott) 1 Seite
  • Gruppe G 2, Das Selbstbild der National-Zeitung (Niedersen, Ott, Schäfer) 16 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Thema „Das Selbstbild der National-Zeitung“, 2 Seiten
  • Gruppe H, Kohärenz und Stimmigkeit der Argumentationsweise (Billerbeck) 5 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Thema „Kohärenz und Stimmigkeit der Argumentationsweise“ in derNational-Zeitung“, 3 Seiten
  • Gruppe H und I, Das Familienbild von „Huters Neue Weltschau“ (Jaenicke, Karner, Kettner, Marchal, Plate, Rausch) 14 Seiten
  • (Schönbach), Bemerkungen zum Thema „Das Familienbild in der Neuen Weltschau, 3 Seiten
  • Gruppe K, Die Spalte „Wochenvorschau der Sterne“ in Huter NW (Dickerhoff) 7 Seiten
  • Läßt sich ein Betrug Huters am Material der Zeitschrift nachweisen? (N.N.) 8 Seiten
  • Unstimmigkeiten und Widersprüche im politischen Teil der „Neuen Weltschau“ (N.N.) 6 Seiten
  • Gruppe K 2 (ohne Thema) 2 Seiten
  • Gruppe L, Gesellschaftsbild der NW (Schneider) fehlt
  • Gruppe M, Militarisierung der Sprache und des Denkens (Voelkel, Mehmel, Krozova) 15 Seiten

Hans-Gerhard Stück, Proseminar: „Probleme der Sozialisation I und I, WiSe 1969/70 und SoSe 1970

  • Text: Einleitende Bemerkungen in Themenbereiche des Proseminars, 9 Seiten
  • Aggression und Revolution, Zumutungen des Friedens, Kohlhammer 1968 (Reinhard Schmid) 17 Seiten
  • Arbeitsgruppe II, Sozialisation, Abschlussbericht über berufliche Sozialisation, 37 Seiten
  • Anmerkungen zur Diskussion (Ellen Reinke) 1 Seite
  • Excerpt, Die Arbeiterfrage, aus H. Herkner 3 Seiten
  • Zusammenfassender Bericht der Arbeitsgruppe „Ökonomie – Sozialisation, Arbeiterbewegung“, 2 Seiten
  • Zusammenhänge zwischen den Sozialisationsbedingungen der unterschiedlichen Rekrutierungsfelder der Arbeiter, 6 Seiten
  • Ansatz der Arbeitsgruppe „Ökonomie – Sozialisation, Arbeiterbewegung, 8 Seiten“
  • Arbeitspapier der Gruppe: Soziologische und kulturanthropologische Ansätze zur Sozialisation, 5 Seiten
  • Soziale Interaktion und Lernprozesse (Stendenbach) 4 Seiten
  • Soziologie der Kindheit (Jürgen Kohlert und Wolfgang Fabricius) 11 Seiten
  • Erzieht die Schule zu schöpferischem Denken oder ist sie ein Instrument der Verdummung? 2 Seiten
  • Referat der Arbeitsgruppe „Rumpelkammer“ 5 Seiten
  • Arbeitspapier „Probleme der Sozialisation I“ 13 Seiten
  • Arbeitsgruppenbericht des 2. Arbeitsabschnitts, 2 Seiten
  • Verschiedene Ansätze sozialpsychologischer Sozialisationsforschung, 7 Seiten
  • Arbeitspapier zur Seminarsitzung am 24.11.69 (N.N.) 5 Seiten
  • Phänomenologischer Ansatz aus: Berger / Luckmann New Yokr 1966 (N.N.) 8 Seiten
  • Vorbemerkungen zum Abschlusspapier (Arbeitsgruppe im Keller des Senckenbergflügels) 4 Seiten
  • Lerntheoretischer Ansatz zur Sozialisation (Jutta Gensecke, Brigitte Hummerich) 5 Seiten
  • Arbeitshypothese: Wie kann Sozialisation einen kritisch-autonomen Menschen hervorbringen? (Gerd Dieter Fischer, Carola Lehr) 9 Seiten
  • Sozialisationstheorien, Arbeitsgruppe Keller, Voraussetzungen für Theorie der Sozialisation, 8 Seiten

Protokolle:

  • 28.4.1970: Arbeitsgruppe „Ökonomie – Sozialisation, Arbeiterbewegung“, (M. Jentzen) 4 Seiten
  • 11.5.1970: Arbeitsgruppe „Arbeiterbewegung und Sozialisation“, 2 Seiten
  • 10.11.1970: Definition des kritisch-autonomen Menschen (C. Lohr) 1 Seite
  • 17.11.1969: Arbeitssitzung (Waltraut Schmidt) 2 Seiten
  • 1.12.1969: Über Arbeitshypothesen (Ursel Wolf) 5 Seiten
  • 19.1.1970: Notwendigkeit der Autorität (N.N.) 2 Seiten

Hans-Gerhard Stück, Übung für Anfänger: „Der Mensch in der Gruppe“, WiSe 1969/70 und SoSe 1970

  • Thesen, Kritisch zusammenfassender Überblick: Bürgerliche Familie und Kommunikation; Darstellung und Probleme des Kommunelebens. Protokolle
  • Text von Battegay „Der Mensch in der Gruppe , Bd. 1 Sozialpsychologische und dynamische Aspekte“
  • Kritisch zusammenfassender Überblick (N.N.) 3 Seiten
  • Bürgerliche Familie und Kommunikation ( N.N.) 4 Seiten
  • Überwindung der bürgerlichen Familie durch die Kommune ( N:N.) 9 Seiten

Protokolle:

  • 29.10.1969Inhalt und Form der Arbeit in der Gruppe
  • 5.11.1969Gruppendynamik und Erwachsenenbildung (N.N.) 1 Seite
  • 12.11.1969 (N.N.) 1 Seite
  • 3.12.1969Gruppendynamische Verfahren 1 Seite
  • 10.12.1969 Ergebnisse Bewertungsskala (N.N.) 2 Seiten
  • 17.12.1969Hofstätter-Gruppendynamik (N.N.) 2 Seiten
  • 21.01.1970Gruppenmodelle 1 Seite
  • 28.01.1970Lernfördernde und lernhemmende Faktoren (N.N.) 1 Seite
  • 29.04.1970 Übung: Teil eines gruppendynamischen Experiments (Henning Gabel) 2 Seiten
  • 6.05.1970 Diskussion: Tonbandaufnahme des Gesprächs (Klaus Schwalbenbach) 2 Seiten
  • 13.05.1970 Gruppendynamik von Battegey (Klaus Teßner) 3 Seiten
  • 20.05.1970Protokollausarbeitung ist Thema (Reinhard Hanke) 3 Seiten
  • 27.05.1970Anwesenheit eines Gastes, Diskussion über Teilnehmer (Heide Stein) 3 Seiten
  • 3.06.1970Schweigsamkeit, Bericht über Arbeit der Gruppe (R. Grothus) 2 Seiten
  • 24.06.1970Fragen ob Fragen zu persönlich, Gruppenverbundenheit (Dagmar Arends) 1 Seiten
  • 29.06.1970Kurzgefasste Reflexion über die Arbeit der Gruppe (N.N.) 1 Seite
  • 1.07.1970Kritik am vorigen Protokoll (Renate Lorenz) 2 Seiten
  • ohne Datum Protokoll der Gruppenentwicklung (Gaby Lohm, Albrecht Schlotter, Henning Schramm, Bernd Hesse, Mechthild Rutsch, Rita Bischof) 4 Seiten

Friedrich H. Tenbruck, Soziologisches Proseminar: „Lektüre einer familiensoziologischen Studie: M. Young + P. Willmott: Family and Kinship in East London”, SoSe 1964

Bibliographie 8 Seiten

Referate:

  • Einführung – Vergabe der Referate, 8 Seiten
  • Kap. 1: Husbands and Wives (Marita Mienes)
  • Patriarchat, Matriarchat und das Leitbild der Gleichrangigkeit (Lilli Biesalsky) 5 Seiten
  • Family and kinship in East Londoin (Marita Mienes) 5 Seiten
  • Textreferat zu Kap. 2: Where People Live und Kapt. 3: Mothers and Daugthers (Michael Feldmann) 8 Seiten
  • Textreferat Teil 1. Kapt. 4: Husbands and Mothers. (Irene Spahn) 6 Seiten
  • Textreferat über Kapt. 5: Kinship Network. (Wilhelm Kahl) 6 Seiten
  • Textreferat über Kapt. 6: The Family in the Economy. (Hannelore Hofmeyer) 5 Seiten
  • Textreferat über Kapt. 7, Verwandtschaft und Gemeinschaft. (Elke Meyer) 7 Seiten
  • Textreferat über Kapt. 7, Kinship and Community. (Ursula Henninger) 6 Seiten
  • 30.06.1964 Textreferat über Kapt. 8, From Bethnal Green to Greenleigh. (Reiner Krauß) 6 Seiten
  • 07.07.1964 Textreferat Kapt. 9, The Family at Greenleigh. (Michael Young) 6 Seiten
  • Textreferat Kapt. 9, (Helmut Knauer) 9 Seiten
  • Textreferat Kapt. 9. (Bernd Geiß) 7 Seiten
  • 14.07.1964 Textreferat Kapt. 10: Keeping Themselves to Themselves. (Renate Kessels) Textreferat Kapt. 10, (Günther Keck), Textreferat Kapt. 10. (Erwin Hinkel) 26 Seiten
  • 21.07.1964 Textreferat Kapt. 11: Movement between Classes. (Uwe Schwaegermann), Textreferat Kapt. 11, (Jobst Lehmann), Textreferat Kapt. 11, (Erika Bergmann), Textreferat Kapt. 11, (Ricarda Tünnerhof), Textreferat Kapt. 11, (Walter Leisinger), Textreferat Kapt. 11, (Hartmut Titze) 37 Seiten
  • 28.07.1964 Zusammenfassung anhand von Kapt. 12 und der vorhergehenden Textreferate (Faruk al Jalali) 6 Seiten

Sachreferate:

  • Großstadtwachstum und Stadt – Vorstadt – Land – Migration: allgemein vergleichender Überblick (Dieter Meurer) 25 Seiten
  • Schichtungssysteme und Kriterien der Schichtzugehörigkeit. Sozialer Auf – und Abstieg in offenen Klassengesellschaften im besonderen (Beate Ocker) 19 Seiten (doppelt)
  • Funktion der Totenkulte und Ahnenverehrung für Solidarität und Integration von Familien – und Verwandschaftsgruppen (Inge Wirsig) 11 Seiten
  • Die Verwandschaftsrollen in nicht-industriellen Gesellschaften (Gerhard Scherbaum) 9 Seiten
  • Die Familie in Crestwood Heights und in Greenleigh (Christiane Kroll) 15 Seiten
  • Die These von der Einsamkeit des Stadt - (Großstadt-) Bewohners und die Idee der Nachbarschaft: Vorstellungen, Pläne und Ergebnisse von Gemeindestudien (Gerhard Hirschfeld) 12 Seiten
  • Schichtungssysteme und Kriterien der Schichtzugehörigkeit. Sozialer Auf – und Abstieg in offenen Klassengesellschaften (Albert Mühlum) 22 Seiten
  • Die These von der Einsamkeit des Stadt - (Großstadt- ) Bewohners und die Idee der Nachbarschaft: Vorstellungen, Pläne und Ergebnisse von Gemeindestudien (Heine von Alemann) 28 Seiten
  • Die These von der Einsamkeit des Stadt - (Großstadt- ) Bewohners und die Idee der Nachbarschaft: Vorstellungen, Pläne und Ergebnisse von Gemeindestudien (Renate Aichel) 18 Seiten
  • Ehe, Famile und Verwandschaft als Grundbegriffe der Familiensoziologie und das Verhältnis von Ehe zu Familie und Verwandschaft (Dirk Jarré) 11 Seiten
  • Inzest, Exogamie, Endogamie als Formen der Heiratsregelung (Klaus- Georg Riegel) 10 Seiten
  • Familienleben in einem modernen Suburb dargestellt am Beispiel von Crestwood Heights (N.N.) 18 Seiten
  • Teilnehmerlisten


Friedrich H. Tenbruck, Hauptseminar: Max Weber, Soziologische Grundbegriffe, WiSe 1965/66

Referate:

  • Der Begriff, die Arten und Gattungsgründe der legitimen Ordnung (Hennung Lübbe) 12 Seiten
  • Der Begriff, die Arten und Ordnungen des Verbandes (Renate Kessels) 10 Seiten
  • Die Begriffe „Vergemeinschaftung“ und „Vergesellschaftung“ bei Max Weber (Helmut Reiser) 11 Seiten
  • Zur Entstehung der soziologischen Grundbegriffe (Hans Braun) 13 Seiten
  • Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung und ihre Berührungspunkte zu Ferdinand Tönnies Gemeinschaft und Gesellschaft (Howard Phillips) 20 Seiten
  • Ideengeschichtlicher Hintergrund der soziologischen Grundbegriffe (Günter Nietsch) 10 Seiten

Protokolle:

  • 9.11.1965(Günther Wagner) 4 Seiten
  • 23.11.1965(R.U. Gobert) 6 Seiten

Friedrich H. Tenbruck, (Assistenten: Ursula Kurz und Dieter Prokop), Gruppen und Übungen: „Jugendsoziologie“ , SoSe 1966

Referate:

  • Jugend und Zeitgeist von H. H. Muchow (Gerd Kahle) 23 Seiten
  • Whyte's Streetcorner Society und die Rolle der jugendlichen Peergruppen (Wolfgang Faber) 12 Seiten
  • Was für Eigenschaften zeichnen die Angehörigen von Jugendlichen Eliten aus? ( Volker Weyel) 41 Seiten
  • Soziologisch relevante Aussagen des Berichts der Bundesregierung über die Lage der Jugend und über Bestrebungen auf dem Gebiet der Jugendhilfe vom 21.06.1965 (Wolfgang Ruß) 9 Seiten
  • Jugendkriminalität in der BRD und der sog. DDR aus der Sicht sowjetzonaler Soziologen (Christian Altmann) 12 Seiten
  • Randalisierende Jugend. Abweichendes Verhalten und Delinquenz bei Jugendlichen unter besonderer Berücksichtigung der „Halbstarken“ Krawalle (Karl-Heinz Otto) 12 Seiten
  • Was meint Coleman mit dem Begriff „Tacit Division of Labor“ in Schule und Freizeit zwischen jungen und Mädchen und wie sieht diese Arbeitsteilung aus? (Ernst Ronte) 11 Seiten
  • Margaret Mead: Kindheit und Jugend in Samoa ( Edda Herrmann) 8 Seiten
  • Was meint Coleman mit dem Begriff „Tacit Division of Labor“ in Schule und Freizeit zwischen jungen und Mädchen und wie sieht diese Arbeitsteilung aus? (Iris Frank) 7 Seiten
  • Wie lassen sich Variationen in den verschiedenen von Coleman untersuchten Statussystemen erklären? (Doris Wegener) 9 Seiten
  • Der Generationenbegriff in Geistes- und Naturwissenschaften (Burgi Ruppert) 14 Seiten
  • Welche typischen Werte, Aktivitäten und Interessen charakterisieren die Adolescent Society in den USA gegenüber der Gymnasialjugend in Deutschland? (Jochen Krämer) 10 Seiten
  • Welche Eigenschaften zeichnen die Angehörigen der Jugendlichen Eliten aus? (Ruth Köhler) 8 Seiten
  • Welche Eigenschaften zeichnen die Angehörigen der Jugendlichen Eliten aus? (Colemans Adolescent Society Kapt. IV und IX) (Brigitte Schmidt) 13 Seiten
  • Wie sind die strukturellen Verschiedenheiten zwischen 10 untersuchten Oberschulen und den Verhalten ihrer Schüler und Lehrer aus Coleman's Studie zu erklären (R. Müller) 8 Seiten
  • Gruppe 2: Leitung Dr. Kurz, Was sind die Hauptkriterien für Prestigeerwerb in den verschiedenen Bereichen der Jugendkultur und in welchen Gruppen finden sich die größten Gegensätze? (Ilse Schimunek, Heinrich Pohl) 10 Seiten
  • 4.06.1966 Welche Eigenschaften zeichnen die Angehörigen der Jugendlichen Eliten aus? (Ruth Köhler) 7 Seiten
  • 14.06.1966 Was sind die Hauptkriterien für Prestigeerwerb in den verschiedenen Bereichen der Jugendkultur und in welchen Gruppen finden sich die größten Gegensätze? (Inka Schmeling) 8 Seiten
  • 27.07.1966 Die in der deutschen Jugendforschung verwendeten Kategorien und die ihnen zugrunde liegenden Vorstellungen von der Demokratie – Student und Politik von Habermas, Friedeburg, Oehler, Weltz (Olga-Maria Reintko) 18 Seiten

Protokolle:

  • 10.5.1966 Vorgeschichte und Geschichte der Generation (Christa Lundgreen, Rüdiger Dietze) 2 Seiten
  • 17.5.1966 Von Generation zu Generation (Heidrun Nimmerfroh, Mehdi Tohidipur, Theo Schiller) 12 Seiten
  • 7.6.1966 Thema Jugend und Schule (Achim Bayer) 3 Seiten
  • 14. 6.1966 Die jugendliche Gruppe (Britta Motzer) 3 Seiten
  • 21.06.1966 Jugend und Politik (Roswitha Büttner) 3 Seiten
  • 28.6.1966 Jugend als soziale Gruppe (Jochen Krämer) 3 Seiten
  • 5.7.1966(W. Faber) 4 Seiten
  • 12.07.1966 Randalierende Jugend (Ernst Ronte, Marianne Brill, B. Petersdotter, B. Schmitt) 16 Seiten
  • 19.07.1966(Hannelore Schrod) 3 Seiten
  • 27.07.1966Student und Politik (Olga-Maria Reintko, Heiner Meulemann) 8 Seiten
  • 26.07.1966Jugend und Kriminalität (Peter Goltz) 4 Seiten
  • 19.08.1966Jugendkriminalität (Karl-Heinz Otto) 4 Seiten

Manfred Teschner, Übung: „Soziale Schichtung und sozialer Wandel“, WiSe 1963/64

Referate:

  • Einleitung: Soziale Schichtung und sozialer Wandel (Teschner) 3 Seiten
  • Marxsche Ökonomie (Jaeger) 19 Seiten
  • Politisch-ökonomische Diskussion zum Krisenbegriff in der neueren Wirtschaftstheorie (Grossmann) 12 Seiten
  • Das Gesellschaftsbild des Arbeiters (Rick) 14 Seiten
  • Soziale Mobilität und Klassenbewußtsein (Schirmbeck) 10 Seiten
  • Politische Apathie und Klassenbewußtsein (Hack) (fehlt)
  • Herrschaftsklassen und sozialer Konflikt in der Theorie Ralf Dahrendorfs (N.N.) (fehlt)
  • Zum Begriff der industriellen Gesellschaft bei Talcott Parsons. (Barth) 15 Seiten
  • Die politische Machtstruktur in der gegenwärtigen amerikanischen Gesellschaft. (Hacker) (fehlt)
  • Klassen und Schichtung in der UDSSR (Gektidis) 8 Seiten

Protokolle:

  • 19.11.1963 (Kordatzki) 3 Seiten
  • 26.11.1963 (Laaser) 4 Seiten
  • 3.12.1963 (Krahn) 9 Seiten
  • 21.1.1964 (Sauter) 8 Seiten
  • 21.1.1964 (Baginski) 3 Seiten

Wolfgang Zapf, Hauptseminar: „Theorien der Modernisierung“, WiSe 1968/69

Literaturliste 8 Seiten

Referate:

  • Agenten und Bereiche der politischen Entwicklung, Schema der Darstellung (Jörg Münstermann) 3 Seiten
  • Klassifikation politischer Systeme (N.N.) 14 Seiten
  • Generelle Modelle des Wirtschaftswachstums (N.N.) 9 Seiten
  • Ausdehnung des Wahlrechts (N.N.) 17 Seiten
  • Übersicht Wahlrecht 52 Seiten

Protokolle:

  • 29.10.1968 Einführung zur Problemstellung (Rolf Müller) 3 Seiten
  • 5.11.1968 Dimensionen der Modernisierung (Volker Weyel) 3 Seiten
  • 26.11.1968 Politische Entwicklung, theoretische Ansätze (Iris Frank) 3 Seiten
  • 12.11.1968 Erläuterung des Datenmaterials (Rolf Müller) 5 Seiten
  • 19.11. 1968 Rekapitulation Ansatz Black (Herbert Preissler) 4 Seiten
  • 3.12.1968 Erläuterung Länderstudien (Jochen Krämer) 2 Seiten

Wolfgang Zapf, Seminar: „Zur Soziologie der Wahl“, SoSe 1969

Auszüge und Zusammenfassungen: Alan Campbell u. a., „The American Voter, An Abridgment“, New York 1964; Straw-Poll am 8.7.1969, zur Bundestagswahl 1965; Text über primäre Gruppen und Talcott Parsons: „Evolutionäry Universals in Society“; „Voting“, v. Savigny, v. Stein, v. Thünen, v. Wiese, v. Wieser; „Elections“, J. M. Mackerenzie, Stein, Rokkan, Teilnehmerlisten.

Referate:

  • Wahlen in Frankfurt am Main (W. Behrenbruch) 12 Seiten
  • Seymor Martin Lipset, The Psychology of Voting: An Analysis of Political Behaviour (N.N.) 14 Seiten
  • Empirische Wahlforschung (Sladek) 5 Seiten

Protokolle:

  • 6.5.1969 Elections und Votings (Dieter Weidner, Edgar Thielemann) 6 Seiten
  • 13.5.1969 „Voting“ und „Elections“ (Konrad Schacht, Helga Schäfer) 4 Seiten
  • 14.5.1969 Wahlstudie von Lazarsfeld (Jan Sladek) 2 Seiten
  • 20.5.1969 „Generalized Support“ (L. Lippold, P. Lucardie) 2 Seiten
  • 18.6.1969 Zusammenfassung von Zapf über deutsche Wahlstudien (Wolfram Heyn) 2 Seiten
  • 24.6.1969 Objektives Interesse (P. Klein, Gerhardt Höpker) 5 Seiten
  • 1.7.1969 Politische Sozialisation (Frank-Dieter Ewald) 3 Seiten
  • 9.7.1969 Trends in den Bundestagswahlen 1949-1965 (Christian Baltes) 3 Seiten
  • 8.7.1969 Redestatistik des Seminars (Klaus Boemker) 1 Seite

Wolfgang Zapf, Hauptseminar: „A. L. Stinchcombe, Construction Social Theories”, WiSe 1969/70

Referate:

  • Stigma, Erwin Goffman (N.N.)
  • Lipset, Throw, Coleman: Union Democracy (W. Faber, G. Kahle, R. Müller, K. Reißig, K. Schacht, Schäfer) 16 Seiten
  • Class and Class-Conflict in Industrial Society (H. Lind, J. Sladek, B. Karakalos) 21 Seiten
  • Habermas, Strukturwandel der Öffentlichkeit (U. Brozio, W. Glatzer, J. Lehmann, C. Jöffler, C. Siara, E. Thilemann, C. Ziemer) 22 Seiten
  • Versuch einer Einordnung der Weberschen Schrift „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ in Stinchcombes Schema der „Levels of Generality“ (N.N.) 12 Seiten
  • Übungsaufgaben und Klausuren

Protokolle:

  • 21.10.1969 Validität von Theorien (W. Faber) 3 Seiten
  • 4.11.1969 Ist Demographie empirisch gehaltvoll? (Klaus Bloemker) 3 Seiten
  • 11.11.1969 Rekonstruktion Stinchcombe (Ulrich Brezie) 2 Seiten
  • 18.11.1969 Stinchcombes Modelle funktionaler und historisierender Erklärung (Groß) 3 Seiten
  • 25.11.1969 Unterscheidung: Deckungs- und Begründungszusammenhang (Gerd Kahle) 4 Seiten
  • 10.12.1969 Wesen von Macht bei Stinchcombe (Lötken) 3 Seiten
  • 16.12.1969 Stinchcombe (H. Lind) 3 Seiten
  • 13.1.1970 Bestimmung der Differenz zwischen Kritischer Theorie und dem wissenschaftstheoretischen Status analytischer Wissenschaft (Peter Klein) 4 Seiten
  • 28.1.1970 Dahrendorfs persönliche Philosophie (Jörg Münstermann) 2 Seiten
  • 3.2.1970 Lipset: “Union Democracy” (Jan Sladek) 2 Seiten

Wolfgang Zapf/ Ursula Mayer, Hauptseminar: „Soziale Indikatoren“, WiSe 1970/71

Materialien für einen soziologischen Almanach der Bundesrepublik

Referate:

  • Ziel und Aufbau der Veranstaltung, Literaturverzeichnis
  • Eine Analyse von „Sozialkunden“ der Bundesrepublik/ A Sociological Almany for the United States (Wolfgang Glatzer, Heinz-Herbert Noll) 17 Seiten
  • Indikatoren und Daten zum Problembereich Bildung: Bildungsbericht 70 (Wilhelm Hühn) 12 Seiten
  • Politische Implikationen von Social Accounting System/Social Management (Manfred Murck) 6 Seiten
  • Sitzungsmethodologische Einleitung (Klaus Boemker) 5 Seiten
  • „Imperialismus heute“, Das Bild der Bundesrepublik in der wissenschaftlichen Literatur der DDR. Das Bild der DDR in Regierungsberichten der BRD: Tätigkeitsbericht 1965-69, des Forschungsbeirats für Fragen der Wiedervereinigung (Wolfgang Pröckl, Walther Schradia, Dieter Schulz) 36 Seiten
  • Berichte der Bundesrepublik zur Lage der Nation 1968, 1969, 1970 (Horst-Peter Seynik) 9 Seiten
  • Bestandsaufnahme der BRD in der kritischen Publizistik (Jan Sladek) 6 Seiten
  • Verzeichnis der im Seminar vorhandenen Datenmaterialien 3 Seiten
  • Theoretische Modelle für „Social Accounting Systems“ (Werner W. Kittel) 8 Seiten
  • Meßprobleme als Probleme der Theoriebildung (Gerd Abel) 3 Seiten
  • Social Reports: Empirische Bewertungssysteme. (Winfried Jaekel) 5 Seiten
  • Vorgeschichte quantitativer Gesellschaftsanalyse (Anna Christina Skopalik) 5 Seiten
  • Quantitative Indikatoren und ihre Verwendung für die Bewertung politischer Maßnahmen und sozialer Prozesse (K.U. Mayer) 8 Seiten
  • Bericht über die Situation der Frau, 1966 (N.N.) 8 Seiten
  • Familienbericht 7 Seiten
  • The Social State of Union (Betram M. Gross) 6 Seiten

Protokolle:

  • 9.2.1971 Kritik der im Seminar erbrachten Leistungen, Protokolle und Datensammlungen (Ann Christina Skopalik) 3 Seiten
  • 2.2.1971 Problematik von Datensammlungen (Dieter Schulz) 3 Seiten
  • 26.1.1971 Berichte Bundesregierung (Horst-Peter Seyenik, Walter Schradin) 6 Seiten
  • 12.1.1971 (Lieselotte Odenwald) 3 Seiten
  • 19.1.1971 Journalistische Bestandsaufnahmen, Berichte Bundesregierung (Wolfgang Pröckl) 4 Seiten
  • 12.1.1971 „Imperialismus heute“ (Lieselotte Odenwald) 3 Seiten
  • 5.1.1971 Bericht zur Lage der Nation (Heinz-Herbert Noll) 3 Seiten
  • 8.12.1970 Bundesforschungsbericht (Jürgen Kohl) 3 Seiten
  • 15.12.1970 (Karl Neuwirth) 2 Seiten
  • 1.12.1970 Statistisches Bundesamt (Renate Stelzer, Manfred Murck) 3 Seiten
  • 17.11.1970 Wirtschaftsberichterstattung (Kittel, Sladek) 2 Seiten
  • 10.11.1970 Kritik politische Relevanz sozialer Indikatoren (Winfried Jaekel) 3 Seiten
  • 3.11.1970 Soziale Indikatoren als zentrale Informations- und Entscheidungsrelevante Frage (Dorothee Keppel) 2 Seiten
  • 20.10.1970 Vorgeschichte quantifizierender Gesellschaftsmodelle (Wolfgang Glatzer) 2 Seiten

Wolfgang Zapf, Vorlesung mit Übung: „Konfliktforschung“, SoSe 1971

  • Bericht über den Riot-Report (N.N.) 3 Seiten
  • Aufgaben für Klausuren
  • Aufgabe 3 vom 29.4.1971 (Ronald Neumann) 5 Seiten
  • Aurgumente aus „Theorie sozialer Konflikte“ von L.A. Coser (Manfred Wiech) 2 Seiten
  • Zusammenfassung „Theorie sozialer Konflikte“ von L.A. Coser (Ronald Neumann) 3 Seiten
  • Tutorengruppe, Bericht über die Sitzungen vom 10., 17. und 24. Mai 1971 (N.N.) 2 Seiten
  • Tutorengruppe, Bericht über die Sitzungen vom 7. Juni bis 5. Juli (N.N.) 4 Seiten
  • Zusammenfassungen: Dieter Senghaas, „Konflikt- und Konfliktforschung“ (Gertrud Nöth) 5 Seiten
  • Aspekte einer Theorie des totalitären Konfliktes (Lieselotte Bott, Reinhold Wendl) 3 Seiten
  • Untersuchungen auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Streiks bei: Hoesch AG Dortmund, Rheinstahl Giesserer Meiderich und Schalker Verein der Rheinstahlwerke AG (Claudia Burkhardt) 8 Seiten
  • Darstellung der Beziehung Arbeitgeber-Arbeitnehmer anhand der Dahrendorfschen Konflikttheorie (N.N.) 14 Seiten
  • Claus Offe, „Politische Herrschaft und Klassenstrukturen“ (Gisela Dittmann, Marlene Kremer, Barbara Schardt) 6 Seiten
  • Vorl, Beispiel für innergesellschaftliche Konflikte, die mit den Modellen des „Chicken Games“ dargestellt werden können (Norbert Handwerk) 3 Seiten
  • Argumente aus: „Die Idee des Friedens und die menschlicher Aggressivität“ von A. Mitscherlich (Friedhelm Josephs, Manfred Wiech) 3 Seiten
  • Rezeption von A. Rapapprot „Tolstoi und Clausewitz“ (N.N.) 2 Seiten
  • Mathematische Theorie des Wettrüstens (Friedhelm Josephs, Manfred Wiech) 9 Seiten
  • Argumente aus der „Naturgeschichte der Aggression“ von Konrad Lorenz (Manfred Wiech) 2 Seiten
  • Mitscherlich, „Die Idee des Friedens und die menschliche Aggressivität“ (Norbert Handwerk) 2 Seiten
  • Aufgabe 1 und 4 vom 22. und 29.4.1971 (N.N.) 2 Seiten

Wolfgang Zapf, Hauptseminar: „Empirische Konfliktforschung“, SoSe 1971

Zeitplan, Teilnehmerlisten

Referate/Projektgruppen:

  • Ziviler Widerstand (Peter Fenner, Norbert Pacher, Frank Bartmann, Hella Kirchner, Herman Trost) 16 Seiten
  • Tarifkonflikte und Streiks in der BRD (Wilfried van Wingerden, Günter Parsen, Hubertus- M. Hübenthal) 25 Seiten
  • Kriegsausbruch 1914 (Stanford Projekt) (Gerhardt Höpker, Peter Huettner, Jochen Huhn, Hans-Joachim Lißmann) 17 Seiten
  • Die Rassenunruhen in den USA von 1967 (Karl Neuwirth) 8 Seiten
  • Revolutionen als sozialer Konflikt (N.N.) 20 Seiten
  • Dieter Henrich, Untersuchung der „tragischen Dezember Ereignisse an der polnischen Küste“ (N.N.) 17 Seiten
  • Projektgruppe: Der Streit um den Großraum Frankfurt (Briechle, Ralf, Gruber, Annette, Jaekel, Winfried, Lissmann, Sylvia, Schramm, Henning, Thielemann, Edgar) 48 Seiten

Protokolle:

  • 4.5.1971Ziviler Widerstand (Herschel, Fischer) 2 Seiten
  • 18.5.1971Konflikt in Nordirland (Joachim Schulte) 2 Seiten
  • 25.5.1971Internationale Konflikte (Hermann Trost) 4 Seiten
  • 8.6.1971„Internal violence“ (Günter Parsen, Norbert Pacho) 2 Seiten
  • 15.6.1971Bericht der Projektgruppen (H. J. Lißmann, K. Neuwirth) 2 Seiten
  • 22.6.1971Revolution als sozialer Konflikt (Franz Bartmann, Peter Fenner, Hella Kirchner) 3 Seiten
  • 6.7.1971Projektgruppe „Großraum Frankfurt“ (J. Huhn) 6 Seiten
  • 29.7.1971Projektgruppe: „Pariser Mai“, „Nordirland“ (Gerhardt Höpker, Hubertus Hübenthal) 4 Seiten

Rolf Ziegler, Kleingruppen (zwischen 1968 und 1971)

Enthält einen Text ohne Deckblatt über demokratische und autoritäre Führung

  • Robert P. Abelson, Constitution to Mathematical Sociology, in: Norman Frederiksen, Harold Gulliksen (Hrsg.), New York 1964.
  • Robert K. Leik, The Distribution of Acts in Small Groups, in: Sociometry 30, 1967.

Rolf Ziegler, „Bildungssoziologie“, (zwischen 1968 und 1971)

  • Textsammlung, Aufsätze von Denis Kandel. Gerald s. Lesser und aus J.W. B. Douglas, the Home and the School, London 1964

Archivzentrum der Universitätsbibliothek

Th. W. Adorno, Beiträge zum Seminar „Zeitgenössische Ideologien“ SoSe 1957

„Ideologien a. D. “ Als Typoskript, vervielfältigt, (Michel) 21 Seiten

Protokoll und Typoskript (N.N.) 3 Seiten

(auch im IfS-Archiv aufgeführt)

Signatur: XIII 173, 1-2

Max Horkheimer, Hauptseminar: „Fortschrittsbegriff“, WiSe 1950/51

Protokolle:

  • 21.12.1950 (N.N.) 1 Seite
  • 18.1.1951 (Bahl, Franz) 2 Seiten
  • 1.2.1951 (N.N) 2 Seiten

Signatur XIII 160

Max Horkheimer, Referate zu den Übungen über „soziologische Grundbegriffe“, WiSe 1951/52

Liste der Themen, Referenten und Teilnehmer

Referate:

  • Sozialismus und Kommunismus (Joachim Buß) 7 Seiten
  • Revolution und Evolution“ (Ingeborg Halberstadt) 7 Seiten

Signatur: XIII 162 1-3

Max Horkheimer, Übung: „Über soziologische Grundbegriffe“, SoSe 1952

  • Liste Referate u. e. Notizen 3 Seiten
  • Teilnehmer Liste 3 Seiten
  • Exzerpt aus einer Schrift von William F. Ogburn, und F. Meyer (N.N.) 5 Seiten
  • Eigenhändiger Brief mit Unterschrift und Beilage an Max Horkheimer, Frankfurt 14.7.1952, 3 Seiten
  • Bemerkungen zu dem Referat „Die Zukunft einer Illusion“ (Heimo Eckert)

Signatur: XIII 163 1-4

Max Horkheimer und Th. W. Adorno, Hauptseminar: „Max Webers wissenschaftlich-theoretische Schriften“, SoSe 1954

Referate:

  • Rickert (Wenzel) - fehlt -
  • Über das Leben von M. Weber (Schüring) - fehlt -
  • Über die Objektivitätssozialwissenschaften (Simmat) - fehlt -
  • Über einige Kategorien der verstehenden Soziologie (Wöller-Paquet, Stickforth) - fehlt -
  • Naturwissenschaftliche Methoden in der Soziologie (Farginahr) - fehlt -
  • Tawney als Kritiker Max Webers (Bailey) - fehlt -
  • Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (Rülcker) - fehlt -

Protokolle:

  • 10.5.1954 Über die Wissenschaftslehre Max Webers (Deininger) 5 Seiten
  • 13.5.1954 Thema: Die Philosophie Heinrich Rickerts und die sich daraus ergebenden Probleme (Lutz Roessner) 2 Seiten
  • 3.6.1954 Comte (Werner Wilkening) 2 Seiten
  • 24.6.1954 Objektivitätsaufsatz (Gerhard Beuler) 3 Seiten
  • 1.7.1954 Webers Begriff des „Idealtypus“ (Helmut Olles) 6 Seiten
  • 8.7.1954 Diskussion „Idealtypus“ (Michel) 6 Seiten
  • 15.7.1954 Erkenntnisfunktion der Idealtypen (H. F. Fulda) 3 Seiten
  • 22.7.1954 Kategorien der verstehenden Soziologie (Horst Helmert) 3 Seiten

Signatur: XIII 168

Max Horkheimer, Materialien zu soziologischen Seminaren 1957-1964

Microfiches von Unterlagen der Bibliothek des FB Gesellschaftswissenschaften der Universität Frankfurt a. M., die im Adorno-Bestand dokumentiert sind.

Max Horkheimer, Vorlesung: “Society and Value“, Chicago 1957

Heft 1: Englische Notizen (60 Seiten davon 13 leer, und zusätzlich 6 Seiten)

Heft II: [Fortsetzung zu Heft I] Englische Notizen (45 Seiten, davon 30 leer, und zusätzlich 8 Seiten)

Max Horkheimer „Soziologische Grundbegriffe“ Seminar , SoSe 1957

Referate von Kowarsch, Werthmann, Carlé und Adam (siehe auch XIII 174)

(siehe Bestand Universitätsarchiv)

Signatur VIII 48

Max Horkheimer, Themen- und Referentenliste zu den Übungen über soziologische Grundbegriffe, SoSe 1957

Typoskript, 2 Seiten (siehe auch XIII 172.1)

Signatur: XIII 174

Max Horkheimer, Unterlagen zum Seminar: „Begriff der Arbeit“, SoSe 1959

Manuskript: englischsprachige Notizen, 1 Seite

Referate:

  • „Der Begriff der Arbeit in der Antike“ (Erich Harmuth) 9 Seiten
  • „Begriff der Arbeit im Mittelalter“ (Bianci) 9 Seiten
  • „Der Begriff der Arbeit in Renaissance und Reformation“ (Susanne Schad) 5 Seiten
  • „Der Begriff der Arbeit bei den klassischen Nationalökonomen (Helga Gross) 11 Seiten
  • „Saint-Simon und sein Begriff der Arbeit im Rahmen des utopischen Sozialismus“ (Hans-Eberhard Steffen) 11 Seiten
  • „Arbeitswerttheorie und Begriff der produktiven Arbeit bei Marx“ (Stehfen)17 Seiten
  • „Zum Begriff der entfremdeten Arbeit bei Marx“ (Wittsack) 10 Seiten
  • „Die katholische Soziallehre“ (Otto Ernst Laske) 44 Seiten
  • „Der Arbeitsmarkt“. (Franz J. Vogel,) 25 Seiten
  • „Die Arbeitsideologie des Ostens“ (Udo Wesener) 19 Seiten
  • Literaturlisten zu den Referaten. Mit: Mangold, Werner: Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an Max Horkheimer (Frankfurt 18.6.1959) 9 Seiten

Protokolle:

  • (H. Erhardt) 1 Seite
  • (Reinhard Dufner) 1 Seite
  • (Regina Schmidt) 2 Seiten mit eigenhändiger Korrektur
  • (Susanne Schad) 2 Seiten mit eigenhändiger Korrektur
  • (Anne-Margret Scheuch) 3 Seiten
  • (Gisela Burbach) 4 Seiten
  • (Lothar Neffe) 3 Seiten
  • (Erich Cramer) 3 Seiten

Materialien (zusammengestellt von Friedrich Pollock): Abschriften, Auszüge, Notizen, Zeitungsausschnitt, sowie Lee Rainwater: „The Family Relationships of the Working Class Housewife“, 18 Seiten

Signatur: XIII 181. 1-22

Max Horkheimer, Seminar„Randphänomene der Gesellschaft“ WiSe 1959/60

(Siehe Bestand Universitätsarchiv)

Zusätzlich:

  • Friedrich Pollock, Notizen zum Seminar, 12 Seiten
  • Max Horkheimer, Beantwortet und bestätigt. Brief an den Chefarzt des Psychiatrischen Krankenhaus Haina (Frankfurt) vom 21.12.1959, 12 Seiten
  • Max Horkheimer, Antwort an Hoff, Universitätsklinik Wien (ohne Datum), 1 Seite

Signatur VIII48

Max Horkheimer / Rolf Meyersohn, Listen zum Seminar: „Arbeit, Freizeit, Massenmedien“, WS 1960/61

Liste der Referate 1 Seite

Liste der Literatur 1 Seite

M.H. e. Notiz zu Rolf Meyersohn, 1 Seite

Signatur: XIII 186 1-3

Max Horkheimer, Listen zu einer Übung über soziologische Grundbegriffe, SoSe 1961

Liste der Referate und Referenten 1. Seite

Teilnehmerliste

Signatur: XIII 189 a 1-2

Max Horkheimer, Proseminar: „Genesis und, Funktion wichtiger Begriffe der Kultur“, SoSe 1962

Protokolle:

  • 21.5.1962 (Günter Sprietersbach)
  • 28.5.1962 (Giselheid Gumpert)
  • 4.6.1962 (Cornelia Tutuhetanewa)
  • 18.6.1962 (Brandies Ingeborg)
  • 25.6.1962(Fischer)
  • 2.7.1962 (Ulrike Hagen)
  • 9.7.1962 (Sewig)
  • 16.7.1962(Helga Jung)
  • 23.7.1962(Dankmar Seifried)
  • 23.7.1962(Dietlind Eckensberger)

Referate:

  • Voltaire (Adelheid Hoffmann)
  • Zwei geschichtsphilosophische Schriften Lessings (Gertrud Hirt)
  • Feuerbachs Vorlesungen über das Wesen der Religion (Friedhelm Herborth)
  • Das Wesen des Christentums (Hans Ludwig)
  • Der Mann Moses und die monotheistische Religion(Wolfgang Fischer)
  • Ludwig Feuerbach's Theogonie (Hans Isensee)
  • Johann Jakob Bachofen: Das Mutterrecht (Klaus Weirich)
  • Totem und Tabu von Sigmund Freud (Günter Dorau)
  • S. Freud. Die Zukunft einer Illusion (Bernhard Praesent)
  • Kulturkrise und Offenbarungsglauben im Denken Karl Barths und Reinhold Niebuhrs (Dieter Haarmann)
  • Adolf von Harnack: „Das Wesen des Christentums“ (Kessel)
  • Gottesbeweise (Podlowski)

Signatur: XIII 191

Max Horkheimer, Seminar: „Soziologie der Volksbewegungen“, SoSe 1962

(siehe Bestand Universitätsarchiv)

Max Horkheimer, Protokoll zu den Übungen: „Zur Soziologie der Volksbewegungen“, SoSe 1962

Protokoll (Manfred Liebel) 3 Seiten mit eigenhändiger Korrektur

Signatur: XIII 193

Max Horkheimer, Proseminar „Übungen über Soziologische Grundbegriffe SoSe 1963

(Siehe Bestand Unversitätsarchiv)

Max Horkheimer, Referat zum Seminar: „Soziologische Grundbegriffe“, SoSe 1963

Referat: „Familie und Sozialisierungsprozess“ (Klußmann) 16 Seiten

Notizen zum Verlauf einer Sitzung, 1 Seite

Signatur: XIII 197 1-2

Max Horkheimer/ Walter Rüegg, Seminar: „Wirtschaft und Kultur“ WiSe 1963/64

Protokolle und Referate von: Ott, Englert, Fey, Klußmann, Meyer, Reiniger, Laaser, Huss, Birke, Groll, Grossmann, Müller, Schulz, Zettnitz, Döbert, Amandt, Siebel, Schubert, N.N.

(siehe Bestand Universitätsarchiv)

Signatur: XIII 172 1-6

Max Horkheimer / Walter Rüegg, Notizen zum soziologischen Seminar „Wirtschaft und Kultur“, WiSe 1963/64

Typoskript 1 Seite

Signatur: XIII 199

Institut für Sozialforschung

Die Ergebnisse wurden zum Großteil nicht publiziert oder sie fanden in anderen Publikationen Eingang


Umfragen im Rahmen der universitären Ausbildung (Seminare)

Signatur: Q=Quickies Projekttitel Zeitraum MitarbeiterInnen / Anmmerkungen
A6/Q 1 Stalin-Umfrage 1953 Sittenfeld
A8/Q2 Ehe-Studie (zum Scheidungsrecht) 1953-54 Osmer / Dirks / Kohl Prakti-kumsuntersuchung" (mit Gruppen-diskussion auf Band)

?

Q3
A 50 / Q 4 Sozialstatistik der Frankfurter Soziologiestudenten 1957-1961 ?
Q5 AS - Studie (Antisemitische Welle) 1960-1961 K. Schönbach
A 52 / Q 6 A-Skala / Politische Apathie 1960-1968 M. Teschner /v .Freyhold
A 63/ Q 7 Gastarbeiter 1961-1966 Schönbach (nur wenig Material)
A 57 / Q 8 Asta-Studie 1961-1965 v .Friedeburg / Adam
A 59 / Q 9 Eichmann-Prozess 1961-62 E. Becker / R. Schmidt

R. Schmidt

A58/Q10 Pressestudie 1961 P. Schönbach
Qll
A 60 / Q 12 Spiegel- Affäre 1962 E. Becker / R. Schmidt
A61/Q13 Metallarbeiterstreik 1963-64 E. Becker / R. Schmidt (hierin ist auch der Endbericht von A 60 und A 61 enthalten)
A 65 / Q 14 Wählerstudie (Frankfurter Kommunalwahl) 1964-65 Evelies Mayer
A 64 / Q 15 Schönbach-Seminar: Chinesenskala und A-Skala Seminar: Methoden der Inhaltsanalyse (Bestand Universitätsarchiv) 1965 Schönbach (nur Fragebogen)
Q 16
A 66 / Q 17 Hochzeit von Beatrix 1966 Adorno (nur Teilergebnisse)
A 69 / Q 18 P-Studie (Einstellung zu Geisteskranken) 1967 Unklar, von wem durchgeführt (es ist nur ein Forschungsbericht vorhanden)
A 67 / Q 19 N-Studie: „Sind Arbeiter autoritär?“ 1967-72 L. v. Friedeburg / Becker / Jährisch

Soziologische Vorlesungen, Übungen, Seminare und Praktika im Institut für Sozialforschung ab dem Sommersemester 1953

Vorbemerkung: Die im Vorlesungsverzeichnis nicht aufgeführten Übungen sind mit einem +) kenntlich gemacht.

Sommersemester 1953

Vorlesungen mit anschließendem Kolloquium
  • +) v. Wiese, Grundproblem der allgemeinen Soziologie
  • +) Maus, Geschichte der Soziologie
Seminare, Übungen und Praktika
  • +) Plessner, Seminar für Doktoranden
  • Horkheimer, Pollock, Übungen über sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden für Anfänger
  • Pollock, Sittenfeld, Übungen über sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden für Fortgeschrittene
  • Horkheimer, Sittenfeld, Sozialwissenschaftliches Praktikum für Fortgeschrittene
  • +) Praktikum zur Technik des Gruppenexperiments, Osmer

Wintersemester 1953/54

Vorlesungen mit anschließendem Kolloquium
  • +) Sittenfeld, Einführung in die empirische Sozialforschung
  • +) Maus, Geschichte der Soziologie
Seminare, Übungen und Praktika
  • Horkheimer, Übungen über soziologische Grundbegriffe
  • Horkheimer, Sittenfeld, Übungen über sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden für Anfänger
  • +) Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Hax
  • Wiese, v., Übungen zur Soziographie,
  • +) Osmer, Sozialwissenschaftliches Praktikum
  • +) Osmer, Seminar für Fortgeschrittene
  • +) Maus, Seminar: Lektüre soziologischer Texte
  • Horkheimer, Sittenfeld, Sozialwissenschaftliches Praktikum

Sommersemester 1954

Vorlesungen mit anschließendem Kolloquium, SoSe 1954
  • v. Wiese, System der sozialen Prozesse
  • +) Maus, Geschichte der Soziologie, Fortsetzung
  • +) Hagen, v., Einführung in die empirische Sozialforschung
  • +) Becker, Einführung in die Sozialpsychologie
Seminare, Übungen und Praktika
  • Horkheimer / Osmer, Übungen über sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden
  • Horkheimer / Sittenfeld, Sozialwissenschaftliches Praktikum
  • +) Maus, Seminar: Lektüre soziologischer Texte

Wintersemester 1954/55

Vorlesungen mit anschliessendem Kolloquium
  • Gerth, Typen der Vergemeinschaftung,
  • +) v. Friedeburg, Methoden der empirischen Sozialforschung
  • V. Wiese, Das System der sozialen Gebilde
Seminare, Übungen und Praktika
  • Horkheimer, Übungen über soziologische Grundbegriffe
  • +) Gerth, Übungen über soziale Schichtung
  • +) Janowitz, Übungen über Gesellschaftstheorie und empirische Sozialforschung
  • Adorno, Kerberger, Übungen über sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden
  • Adorno, Sittenfeld, Sozialwissenschaftliches Praktikum

Sommersemester 1955

Vorlesung
  • Gerth, Systematische Soziologie
Seminare und Übungen
  • Adorno, Privatissimum über erkenntniskritische Fragen der empirischen Sozialforschung
  • v. Wiese, Kolloquium über fremdsprachige Zeitschriftenaufsätze der soziologischen Literatur
  • Gerth, Übungen über Charakter und soziale Struktur
  • +) Bettelheim, Übungen zur Psychologie von Gruppen
  • +) Pross, Übungen über Probleme der Religionssoziologie
  • Janowitz, Übung über empirische Probleme der politischen Soziologie
  • Adorno, Übungen zur Soziologie von Gruppen
  • Adorno / v. Friedeburg, Übungen über Umfragemethoden
  • +) Becker, Übung über Anwendung in der empirischen Soziologie

Wintersemester 1955/56

Vorlesung
  • v. Wiese, Grundzüge der allgemeinen Soziologie
Seminare und Übungen
  • Adorno, Soziologisches Hauptseminar: Amerikanische Texte zur Theorie der Gesellschaft
  • +) Pross, Übungen über soziologische Grundbegriffe
  • Adorno / v. Friedeburg, Übungen zur sozialen Gebildelehre
  • +) Becker, Übungen über Anwendung statistischer Methoden in der empirischen Sozialforschung
  • +) Übung über eine laufende Untersuchung des Instituts (Altersprobleme von Arbeitern und Angestellten)

Sommersemester 1956

Vorlesungen
  • Horkheimer, Einführung in die Theorie der Gesellschaft
  • v. Wiese, Soziale Beziehungen und soziale Gebilde
Seminare und Übungen
  • Adorno, Soziologisches Hauptseminar: Durkheim [Text: Les Règles de la Méthode]

(siebe Bestand Universitätsarchiv)

  • Adorno / Pross, Übungen über Probleme der Gesellschaftsstruktur
  • Adorno /v. Friedeburg, Probleme der neueren Industriesoziologie
  • +) Becker, Übung über Anwendung statistischer Methoden
  • +) Weltz, Praktikum zu speziellen Methoden der empirischen Sozialforschung

Wintersemester 1956/57

Vorlesungen
  • v. Wiese, Staat, Volk und Kulturkreis
  • v. Friedeburg, Einführung in die Umfragemethode
Seminare und Übungen:
  • Adorno, Soziologische Hauptseminar: Begriff der Ideologie (siehe Bestand Universitätsarchiv)
  • Devereux, Übungen über Problem der deutschen Familienstruktur der Gegenwart
  • Pross, Übungen über Probleme der Gesellschaftsstruktur
  • v. Friedeburg / Weltz, Praktikum zu speziellen Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Becker, Übung über die Anwendung statistischer Methoden der empirischen Sozialforschung II
  • Becker, Übung über Anwendung statistischer Methoden: Skalen

Sommersemester 1957

Vorlesung
  • v. Wiese, Geschichte der Soziologie
Seminare und Übungen
  • Adorno, Soziologisches Hauptseminar: Zeitgenössische Ideologien (siehe Bestand Universitätsarchiv)
  • Horkheimer, Übungen über soziologische Grundbegriffe
  • Pross, Probleme der politischen Soziologie
  • v. Friedeburg / Becker / Mangold, Forschungsmethoden Gruppensoziologie
  • v. Friedeburg, Praktikum zu speziellen Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Becker, Übung über die Anwendung statistischer Methoden der empirischen Sozialforschung I
  • Einführungsbesprechungen für neu immatrikulierte Studierende der Soziologie,
  • Besprechungen des Vorlesungsprogramms für alle

Wintersemester 1957/58

Vorlesungen
  • v. Wiese, Organisation, Institution und Propaganda
  • Gunzert, Stichprobenverfahren und repräsentative Methoden
Seminare und Übungen
  • Adorno, Soziologisches Hauptseminar: Wirtschaft und Gesellschaft(siehe Bestand Universitätsarchiv)
  • Horkheimer, Soziologische Übungen
  • Gunzert, Übungen über aktuelle Fragen der repräsentativen statistischen Methoden (Privatissimum)
  • Maier, Einführung in die Hauptprobleme der amerikanischen Soziologie
  • Pross, Probleme der Religionssoziologie
  • v. Friedeburg / Becker, Übung über spezielle Methode der empirischen Sozialforschung: Gruppenexperimente
  • Becker, Übung über die Anwendung statistischer Methoden der empirischen Sozialforschung II
  • Einführungsbesprechungen für neu immatrikulierte Studierende der Soziologie
  • Besprechungen des Vorlesungsprogramms für alle

Theodor W. Adorno Archiv

Th. W. Adorno, Vorlesung: „Theorie der Gesellschaft“ [Vertretung von Max Horkheimer], Wintersemester 1949/50

21 Blätter mit Umschlagtitel

Th. W. Adorno, Hauptthemen zur Vorlesung „Theorie der Gesellschaft“ [Vertretung von Max Horkheimer], Wintersemester 1949/50 (Januar-Februar 1950)

1 S.

Th. W. Adorno, Stichworte zu: „Grenzen der empirischen Soziologie" (Theorie der Gesellschaft) [Vertretung von Max Horkheimer], Wintersemester 1949/50

1 Blatt